Mönchengladbach: Zukunft inbegriffen: Ein etwas anderer Reiseführer

Mönchengladbach : Zukunft inbegriffen: Ein etwas anderer Reiseführer

Der Psychiater Jürgen Vieten legt den zweiten Band seiner Buchreihe vor. Der Autor gibt gern den Querdenker.

Der Mönchengladbacher Psychiater und Psychotherapeut Jürgen Vieten ist ein passionierter Reisender. "Im Zuge der Globalisierung aller Lebensbereiche reizt es mich, andere Länder kennenzulernen", sagt Vieten. 2014 brachte der 1960 geborene Autor den ersten Teil seiner Länder-Anthologie "Zukunft inbegriffen" heraus. Nun ist im Iris Kater Verlag (Viersen) der zweite Band erschienen.

Unter dem Titel "Länder, Leute, Perspektiven" befasst sich der Mönchengladbacher Arzt mit acht Ländern, die er in den zurückliegenden Jahren besuchte. Dabei fällt auf, dass Vieten bewusst die Form eines oberschlauen Reiseführers meidet. "Mir geht es um Plädoyers für Toleranz, Gastfreundschaft, gegen Fremdenfeindlichkeit und Desorientierung", beschreibt der Autor seinen Ansatz. Herausgekommen sind Erlebnisberichte, die zu allen ausgewählten Ländern (von Brasilien bis Südafrika und von Russland bis Indien) eine positiv zugeneigte Grundhaltung an den Tag legen. Dabei spart Jürgen Vieten nicht mit durchaus deftiger Kritik, touristische Folklore ist seine Sache nicht. Vielmehr hat sich der Gast stets an die lebendigen Spuren von Mentalität und Selbstverständnis der Menschen in den Reiseländern geheftet.

In Brasilien begegnet er der frenetischen Fußballbegeisterung und der überbordenden Karnevalslust der Cariocas, der Einwohner Rios. Nebenbei berichtet er von den Armenvierteln (Favelas), aber auch von den totalitär-willkürlich anmutenden Übergriffen der Polizei in dem größten Land Südamerikas. Laut Amnesty International habe die Polizei "im Schatten der Aufhübschungsmaßnahmen zur WM und den Olympischen Spielen" mehr als 8000 Menschen getötet!

Am sachkundigsten ist Vieten der Essay über Russland ("Wir werden nie nach eurer Pfeife tanzen") gelungen. Nicht nur hier gibt der Autor den Querdenker, der sich von politischen Vordenkern im Westen, die gern "Putin-Versteher" als politisch suspekt verunglimpfen, nicht im mindesten beeinflussen lässt.

Dabei gelingen auch Insider-Einblicke, etwa beim Besuch des ehemaligen Militärpsychiaters Dr. Zobin, der eine neuartige Therapie gegen Heroinabhängigkeit entwickelt hat. Sogar mit der Geschichte der russisch-orthodoxen Kirche hat der Autor sich eingehend vertraut gemacht. Auch von dieser Warte aus gelingt es ihm, ein Bild des Riesenreiches zu skizzieren, das zumindest nicht unverstanden bleibt.

Weitere Länder, die Vieten beschreibt: Niederlande, Kuba, Österreich, Spanien, Indien, Südafrika. Am Freitag, 30. Juni, 19 Uhr, liest Vieten aus seinem Buch im Palace St. George. Anmeldung erbeten.

Jürgen Vieten: Länder, Leute, Perspektiven (Zukunft inbegriffen, Teil II). ISBN 978-3-944514-24-6; Preis: 12,90 Euro.

(ri-)
Mehr von RP ONLINE