1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Vortrag über Goebbels literarische Versuche in Mönchengladbach

Mönchengladbach : Vortrag über Goebbels literarische Versuche

Auf Einladung der Rheydter Otto-von-Bylandt-Gesellschaft spricht der Germanist Ralf Georg Czapla.

(isch) Der Rheydter Joseph Goebbels war einer der einflussreichsten Politiker während der Zeit des Nationalsozialismus und einer der engsten Vertrauten Adolf Hitlers. Als Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda und Präsident der Reichskulturkammer hatte Goebbels von 1933 bis 1945 in Deutschland entscheidende Posten des kulturellen Lebens für die Lenkung von Presse, Rundfunk und Film inne.

„Was viele Menschen nicht wissen: Joseph Goebbels hatte sich früh als Schriftsteller versucht. Nach Studium und Promotion fanden seine literarischen Versuche bei Verlagen und Zeitungen allerdings keine Beachtung. Auch als Journalist konnte er nicht Fuß fassen. Dabei ist gerade diese frühe Phase wichtig, um den Aufstieg des aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Goebbels zu verstehen“, sagt Rolf Keuchen, der Vorsitzende der Otto von Bylandt-Gesellschaft.

Der Museumsverein Schloss Rheydt lädt für Sonntag, 10. Februar, 11.30 Uhr, zum zweiten Matinee-Vortrag diese Jahres in den Rittersaal des Museums Schloss Rheydt ein. Der aus Immerath (Erkelenz) stammende, in Heidelberg lehrende Germanist Ralf Georg Czapla wird einen Vortrag über das schriftstellerische Jugendwerk Joseph Goebbels‘ halten. Auf der Grundlage unveröffentlichter Gedichte und Tagebuchaufzeichnungen wird dabei das Bild einer Persönlichkeit gezeichnet, die sich im Spannungsfeld von Begabung und Scheitern, von Geltungsdrang und Zurückweisung, von Verführung und Verführbarkeit entwickelte und ein mahnendes Beispiel für die heutige Zeit gibt.

  • Karl Nussbaum, Künstler aus New York,
    Online-Kulturtipp aus Mönchengladbach : Goebbels-Grusel fürs Kurzfilm-Festival
  • An der evangelischen Hauptkirche in Rheydt
    Bröckelndes Gotteshaus in Mönchengladbach : Rheydter Kirche verliert ihren Turm
  • Jonges-Vorstand Wolfgang Rolshoven (r.) enthüllte die
    Düsseldorfer Heimatverein :  Jonges erinnern an Joseph Beuys

„Wir kommen an dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte nicht vorbei, gerade vor dem Hintergrund der Rheydter Herkunft von Joseph Goebbels. Wir sind froh, einen so renommierten Literaturwissenschaftler für unseren Matinee-Vortrag gewonnen zu haben, der uns einen Einblick in das literarische Schaffen, aber auch das Leben von Joseph Goebbels geben wird“, sagt Rolf Keuchen.

Der Eintritt ist für Mitglieder kostenfrei, Besucher zahlen für die Teilnahme am Vortrag (und den Museumsbesuch) den normalen Eintrittspreis von sechs Euro (ermäßigt: vier Euro).

Der nächste Matinee-Vortrag am 17. März befasst sich mit dem Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses und wird von Wilhelm von Boddien, dem Geschäftsführer des privaten Fördervereins „Berliner Schloss“ gehalten.