Mönchengladbach: Revue "Wir sind Borussia" statt Theaterball im März 2017

Mönchengladbach: Revue "Wir sind Borussia" statt Theaterball im März 2017

Die Theaterleitung arbeitet an einem neuen Konzept, doch in dieser Spielzeit muss die Tanzveranstaltung ausfallen.

Gemeinsam mit den Sponsoren hat sich die Theaterleitung dazu entschieden, in dieser Spielzeit keinen Theaterball in Mönchengladbach zu veranstalten. Stattdessen wird eine Zusatzvorstellung von "Wir sind Borussia" am Sonntag, 19. März, um 18 Uhr ins Programm aufgenommen. "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht", erklärt Generalintendant Michael Grosse. "Wir verzeichnen beim Ball in Mönchengladbach seit Jahren eine stagnierende Besucherzahl." Mit der Rückkehr von der Ausweichspielstätte TiN (Theater im Nordpark) ins Stammhaus an der Odenkirchener Straße (2011/12) habe der Ball offenbar an Attraktivität verloren.

Zwar habe das zusätzlichen Menü-Angebot, das 2013/14 neu eingeführt worden war, bei den gehobenen Karten verfangen. Doch die Nachfrage insbesondere nach den Flanierkarten, sei im Vergleich zur Partnerstadt nur mäßig. So waren 2015 in Krefeld mehr als 1000 Besucher zum Ball gekommen, in Mönchengladbach waren es nur knapp 700. "Vor dem Hintergrund unserer finanziellen Situation können wir uns den Ball in Mönchengladbach aus wirtschaftlicher Sicht so nicht mehr leisten", sagt Michael Magyar, Geschäftsführer der Theater-GmbH. Zweck des Balls sei es, sich als Kultureinrichtung einmal anders zu präsentieren und so neue potenzielle Besucher auf sich aufmerksam zu machen.

  • Mönchengladbach : Der neue Theaterball

"Dies gelingt uns aktuell aber nicht", sagt Michael Grosse. "Wir wissen, dass es viele Liebhaber und treue Besucher des Theaterballs gibt. Doch nur wenn es uns gelingt, einen Ball zu etablieren, der wieder mehr Mönchengladbacher anspricht, können wir an diesem Format festhalten."

(isch)
Mehr von RP ONLINE