Mönchengladbach : Quartier Altstadt

Die Altstadt bekommt eine Licht-Klang-Installation verpasst. Dafür sorgen Tobias Daemgen, Jan Ehlen und Moritz Ellerich von der Künstlergruppe "RaumZeitPiraten". Für die Mönchengladbacher Kulturnacht entwickeln sie zwischen der Citykirche und dem Kapuzinerplatz mehrere interaktive Lichtkunstwerke und spielen live mit ihrem optoakustischen Reiseinstrumentarium.

In der "Box" an der Waldhausener Straße 16 bringt die Schauspielerin Gifty Wiafe, eine junge Ghanaerin aus Münster, mit ihrer Solo-Performance "Das liegt im Blut" den Perspektivwechsel zwischen Ghana und Deutschland mit Humor, Herz und Hirn auf die Bühne. Sie tanzt, erzählt, trommelt und singt.

Das "Encore-Kollektiv", initiiert durch die Künstlerin Henrike Naumann, verbindet Künstler und Designer aus verschiedenen Disziplinen. In der ehemaligen Diskothek "Hölle" an der Waldhausener Straße 58 produzieren sie Arbeiten, in denen nicht nur eine künstlerische Auseinandersetzung mit Musik stattfindet. Ein paar Häuser weiter, im Köntges, erwartet die Nachtaktiven ein feministischer Hybrid mit ausgestellten Kampagnenfotos, interaktiven Videoinstallationen, Vorträgen und einem live DJane-Set von den Aktivistinnen #notheidisgirl. In der Kulturküche an der Waldhausener Straße 64 werden Livemusik und Impro-Theater ganz neu gedacht. Jacob Medrea (Berlin) und Miriam Moczko (Arnhem, NL) verbinden unterschiedliche Einflüsse und erschaffen mit Loops ganz eigene Klangwelten.

Eine intermediale Performance, in der Lyriker Thomas Koch, die Tänzerin Miriam Röder und der Intermedia-Künstler Kai Welf Hoyme die Grenzen ihrer künstlerischen Medien austesten, kann der Besucher im Projekt 42 an der Waldhausener Straße erleben. Der Neu-Mönchengladbacher DJ & Producer "Irie Worryah" bietet die passende Einleitung zur Band "Guts Pie Ear-shot."

Und ab Mitternacht gibt es die große Kulturnacht-Party im Haus Zoar auf dem Kapuzinerplatz. Abrocken bis zum frühen Morgen!

(RP)
Mehr von RP ONLINE