Puppentheater: „Der kleine Prinz“ 2020 zurück in Mönchengladbach

Als Puppentheater : „Der kleine Prinz“ zurück im Theater Mönchengladbach

Am 12. Januar wird das Puppentheaterstück „Der Kleine Prinz“ von Sabine Sanz nach der berühmten Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry im Theater Mönchengladbach wieder aufgenommen.

Diese Geschichte fasziniert einfach: Ein Pilot versucht, nach einer Notlandung in der Wüste sein Flugzeug zu reparieren. Dabei begegnet er dem kleinen Prinzen, der auf einer abenteuerlichen Reise verschiedene Planeten besucht und nun die Erde erreicht hat. Im Januar kehrt die Geschichte des kleinen Prinzen ins Theater Mönchengladbach zurück: Das Puppentheaterstück von Sabine Sanz wird am 12. Januar, 15 Uhr, und am 19. Januar, 15 Uhr, aufgeführt.

Auf der Erde hofft der kleine Prinz, einen Freund zu finden, denn er fühlt sich einsam und muss immer an die schöne, aber komplizierte Rose denken, die er auf seinem kleinen Heimatplaneten zurückgelassen hat. Der Fuchs erklärt dem kleinen Prinzen, dass Freundschaft auch Zeit braucht, und Vertrauen und Verantwortung einschließt: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Aber warum eilen die Menschen dann so rastlos durchs Leben, haben keine Zeit zum Träumen und kein Auge für die Schönheit? Warum streben sie nach Besitz und wollen immer mehr?

Der kleine Prinz bekommt großes Heimweh. Er möchte zurück zu seinem Stern und zu seiner Rose, doch sein Körper ist für die weite Reise zu schwer. Da erinnert er sich an die kluge Schlange, die versprochen hat, ihm zu helfen.

Der französische Schriftsteller und Pilot Antoine de Saint-Exupéry veröffentlichte 1943 seine poetische Geschichte vom kleinen Prinzen, die autobiografisch gefärbt ist und bis heute nichts von ihrer Faszination eingebüßt hat. Saint-Exupéry kam bei seinem letzten Aufklärungsflug am 31. Juli 1944 ums Leben.

Die Inszenierung des Regisseurs Alexander Betov ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet und dauert circa 55 Minuten. Das Puppentheaterstück wurde von Sabine Sanz entwickelt. Es spielen Paula Emmrich und Michael Halbey. Tickets: 7 Euro, 02166 6151100 oder www.theater-kr-mg.de.

(RP/mkoe)