"Pindakaas" im Schloss Rheydt in Mönchengladbach

Mönchengladbach : Vier Saxophone im Schloss Rheydt

Sie nennen sich selbst „Pindakaas“, was übersetzt Erdnussbutter bedeutet. Die vier Saxophonisten sind am 18. Januar im Schlosskonzert zu hören.

(isch) Zu einer Reise durch die Jahrhunderte mit Musik von Orlando di Lasso und Johann Sebastian Bach bis Leonard Bernstein und George Gershwin lädt am Freitag, 18. Januar, 20 Uhr, das 3. Schlosskonzert mit dem renommierten Pindakaas-Saxophon-Quartett ein. Der noble und feine Ton ist ein Markenzeichen dieses Quartetts, das sich mit einem guten Schuss Humor auf den niederländischen Namen „Pindakaas“ (Erdnussbutter) taufte. Seit seiner Gründung 1989/90 tritt das Ensemble europaweit erfolgreich auf – sei es in Kammer- und Kirchenmusikreihen oder bei renommierten Festivals. Beim Internationalen Meisterkurs „Kammermusik mit Saxophonen“ wurden die vier Musiker mit dem „Kulturpreis“ ausgezeichnet. Pindakaas gab Konzerte in Kuwait und Schottland, in Italien und der Schweiz, in den Niederlanden und Luxemburg. In seinen hochkarätigen und abwechslungsreichen Konzerten weht stets ein frischer musikalischer Wind.

Mit seinem Programm „Voyage“ bereist das Ensemble virtuos sechs Jahrhunderte der Musikgeschichte. Dabei erschließt das Saxophon Klangwelten, die von orgel- und orchesterähnlichen Klängen barocker Meister über elegante Kammermusik der Klassik und Romantik bis zur Moderne reichen. Im Gepäck haben die wandlungsfähigen Saxophonisten Musik von Giovanni Gabrieli und Johann Sebastian Bach, Isaac Albéniz‘ „Suite Espagnole“, die in die Städte und Landschaften Spaniens führt, Jacques Iberts „Histoires“, Astor Piazzollas Tangoklänge, eine faszinierende Bearbeitung von Leonard Bernsteins „Westside Story“, George Gershwins „Summertime“ und vieles mehr. Eine kammermusikalische Entdeckungsreise, unterhaltsam moderiert – der Klassiker unter den Pindakaas-Programmen.

Karten für das Schlosskonzert sind zum Preis von 13 Euro (ermäßigt 9 Euro) zuzüglich Vorverkaufgebühr an der Theaterkasse und allen bekannten VVK-Stellen sowie auf www.ADticket.de erhältlich.

Mehr von RP ONLINE