Gala in Mönchengladbach : „Die verrückte Welt der Oper“ im Theater

Es gibt Menschen, die sind tatsächlich „verrückt“ nach Oper - sie lieben den Gesang über alles und erfreuen sich an schönen Stimmen. Für sie zählt die alljährliche Operngala des Gemeinschaftstheaters zu den absoluten Höhepunkten der Spielzeit.

„Die verrückte Welt der Oper“ ist in diesem Jahr das Thema. Durch die Jahrhunderte hindurch war die musikalische Gestaltung von Wahnsinns-Szenen ein immer wiederkehrendes Thema auf der Opernbühne. Im Barock, in der Klassik, in der Romantik oder dem Belcanto, aber auch in der Moderne finden sich zahlreiche Beispiele, wo Opernprotagonisten aus verschiedensten Gründen den Verstand verlieren und sich musikalisch expressiv ausstellen.

Die Bandbreite von Verrückt-sein in der Oper ist dementsprechend groß, und dies trifft auch auf die Vielfältigkeit der Programmauswahl der diesjährigen Operngala zu, die von Mozart bis Wagner reicht und dabei auch Werke von Komponisten wie Rossini, Donizetti, Verdi, Thomas, Bizet und Tschaikowsky einschließt.

Neben Solistinnen und Solisten des Musiktheaterensembles und des Opernstudios Niederrheins wartet diese Operngala mit zwei besonderen Künstlern auf, die Opernliebhabern bestens vertraut sein dürften: Dara Hobbs und Michael Kupfer-Radecky kehren für die Operngala als Gäste an ihr früheres Theater zurück.

Es spielen die Niederrheinischen Sinfoniker unter der musikalischen Leitung von GMD Mihkel Kütson. Die Moderation übernimmt Generalintendant Michael Grosse.

Die festliche Operngala beginnt im Theater an der Odenkirchener Straße am Sonntag, 9. Dezember, um 18 Uhr. Karten sind an der Theaterkasse unter der Telefonnummer 02166 6151-100 erhältlich. Sie können aber auch im Internet über auf www.theater-kr-ng.de bestellt werden.

Mehr von RP ONLINE