1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Neues Cello-Ensemble in Mönchengladbach

Mönchengladbach : Celli klingen besser – mit Kontrabass

Der 33-jährige Musiker David Koebele hat schon etliche musikalische Projekte initiiert. Sein neues geht soeben an den Start. Er hat elf Cellisten und einen Kontrabassisten zu einem Ensemble zusammengefügt. Bald wird es zu hören sein.

David Koebele liebt sein Cello. Ganz tief versinkt er in der Musik, wenn er sein Instrument zum Leben erweckt. David Koebele liebt klassische Musik, er liebt aber auch Heavy Metal von Metallica und Cello-Rock der finnischen Band Apocalyptica. 2012 hat er alles unter einen Hut gebracht, er gründete das Sinfonische-Rock-Orchester. Mit musikbegeisterten Menschen zwischen elf und 65 Jahren arbeitet er regelmäßig einmal im Monat in Workshops, und zweimal im Jahr lädt er zur „großen Probe“ jeweils über ein ganzes Wochenende mit abschließendem Benefizkonzert ein. Die nächste findet am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Mai, in der Achim-Besgen-Halle in Schwalmtal statt. Das Konzert zum Abschluss beginnt am Sonntag um 17 Uhr.

„Im Laufe der Jahre habe ich immer mehr Schüler dazubekommen, immer mehr Projekte gestemmt, immer mehr Konzerte gespielt“, sagt der 33-jährige Musiker aus Giesenkirchen. Und jetzt kommt ein weiteres „Kind“ dazu: Unter dem von ihm kreierten Motto „Was ist besser als vier Celli? Richtig, fünf Celli! Was ist besser als fünf Celli? Richtig, sechs Celli!“ hat er ein Cello-Ensemble gegründet, zu dem sich auch ein Kontrabass gesellt. „Ich habe einige meiner Schüler angesprochen, die Begeisterung sprang schnell über“, sagt Koebele. Und so kamen zu einem ersten Kennenlern-Termin elf Cellisten und besagter Kontrabassist in das Giesenkirchener Martin-Luther-Haus.

„Ich hatte einige Stücke vorbereitet – von Klassik über Rock und Jazz bis hin zu Improvisationen“, sagt Koebele. „Wir hatten alle sehr viel Spaß.“ Einmal im Monat soll jeweils zweimal 75 Minuten geprobt werden. Das Ziel sind – natürlich – öffentliche Auftritte. Schon beim Workshop am letzten Mai-Wochenende wird das Cello-Ensemble zu hören sein. Und am 27. September wird es mit seinem Auftritt in der Giesenkirchener Martin-Luther-Kirche zur „Mönchengladbacher Nachtmusik“ beitragen. Der Titel dieses Konzerts heißt „Celli klingen einfach besser – mit Kontrabass“.

David Koebele kommt aus einer sehr musikalischen Familie, lernte Cello an der Mönchengladbacher Musikschule und bei diversen Lehrern. Acht Jahre lang fuhr er jeden zweiten Samstag nach Dortmund, wo er von der Uni-Dozentin Mechtild van der Linde unterrichtet wurde. Mit 18 Jahren hatte er bereits selbst seine ersten Schüler. Nach dem Abitur spielte er im Musikkorps der Bundeswehr, lernte Kontrabass und Trommel, spielte bei etlichen Zapfenstreichen mit. Dann machte er eine Ausbildung zum Industriekaufmann, arbeitet seitdem bei Scheidt und Bachman. Allerdings mit reduzierter Stundenzahl – der Musik wegen.

Weitere Interessenten für das Cello-Ensemble sind willkommen. Kontaktieren können sie David Koebele über seine Facebook-Seite.