Mönchengladbach : Sascha Klaar tritt im Düsseldorfer Apollo auf

Der „Teufel am Klavier“ wird bei der „Großen Jubi-Show 2019“ sein rotes Piano bearbeiten. Auch mit den Füßen.

(pa) Sein Markenzeichen ist das rote Piano; mal schwebt es über der Showbühne; mal ist es fest geerdet. Ob in der Luft oder auf dem Bühnenboden, eines ist sicher: Stets bearbeitet der sympathische Krauskopf es voller Enthusiasmus und mit viel Schmackes. Wenn Sascha Klaar besonders gut drauf ist, malträtiert der „Teufel am Klavier“ die schwarz-weißen Tasten auch gerne mit seinen blitzeblanken roten Lackschuhen. Spätestens dann hält es keinen im Publikum mehr auf seinem Sitz.

Gäbe es einen Weltmeistertitel zu vergeben, wer denn ab Showbeginn die Fans am schnellsten von den Stühlen reißt: Boogie Woogie- und Rockpianist Klaar mit seinem Ensemble wäre zumeist klarer Sieger. Das wird auch bei der „Großen Jubi-Show 2019“ im Düsseldorfer Apollo-Varieté (28., 29. und 30., jeweils 20 Uhr) nicht anders sein. Statt eines WM-Titels erhielt der Mönchengladbacher von den Fachgazetten manchen Ehrentitel und etliche Auszeichnungen als Musiker beziehungsweise Künstler des Jahres. Das verpflichtet.

Mit großem Besteck feiert das Energiebündel Ende Januar gleich drei Abende hintereinander sein dreißigjähriges Apollo-Jubiläum. Mit Songs von seinen vielen Schallplattenveröffentlichungen im Mix mit dem ein oder anderen Rock`n`Roll-Klassiker. Und mit viel Show. Begleiten läßt sich Klaar im Apollo von seiner Band; außerdem bringt er Star-Hypnotiseur „Pharo“ Martin Bolze sowie Stimmakrobat Jörg Hammerschmidt mit auf die Bühne.