Mönchengladbacher erinnern mit Gottesdienst an den Überfall auf Polen

Gottesdienst in Mönchengladbach : Gedenken an den Überfall auf Polen

Bei dem Gottesdienst in der evangelischen Hauptkirche Rheydt soll es eine Internet-Schaltung nach Masuren geben.

Einen außergewöhnlichen Gottesdienst wird die evangelische Gemeinde Rheydt am kommenden Sonntag, 1. September, ab 10.30 Uhr in der Hauptkirche am Rheydter Marktplatz feiern. An diesem Tag jährt sich der Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen, mit dem der Zweite Weltkrieg begann, zum 80. Mal. Via Internet-Liveschaltung wird der Gottesdienst in Rheydt verbunden mit dem Gottesdienst im polnischen Pasym (früher Passenheim). Präses Manfred Rekowski, der aus Masuren stammt, wird via Skype zu den beiden Gemeinden sprechen. „Der Gottesdienst wird bewusst kinder- und familienfreundlich gestaltet“, sagt der Rheydter Pfarrer Olaf Nöller. „Die Familien werden im Anschluss herzlich zum Gemeindefest eingeladen.“

„Suchet Frieden und jagt ihm nach“: Über die Jahreslosung aus dem 34. Psalm wird der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland in diesem Gottesdienst predigen. „Dieser Gottesdienst ist sowohl inhaltlich als auch technisch eine Herausforderung“, sagt Manfred Rekowski. „Aber dieses Internet-Format ist auch eine Möglichkeit sichtbar zu machen, um was es an diesem besonderen Sonntagmorgen geht: Es geht darum, dass wir uns als deutsche und als polnische Christen an diesem Gedenktag im Angesicht unserer leidvollen Geschichte gemeinsam unter dem Wort Gottes versammeln, der Frieden und Gerechtigkeit für diese Welt will. Und mit der Internetübertragung können wir trotz der großen räumlichen Entfernung ins Gespräch miteinander kommen.“ Die Entfernung zwischen den Kirchen in Rheydt und in Pasym beträgt 1200 Straßenkilometer.

Im Anschluss an den Gottesdienst startet um 12 Uhr das Friedensfest im Gemeindezentrum an der Lenßenstraße 15. Der Frauensingkreis Dohr wird als neuer Gemeindechor vorgestellt. Anschließend gibt es ein internationales Mittagessen und parallel dazu Spiele für Kinder und Jugendliche. Ab 13 Uhr werden kreative Angebote bereitgehalten, und es gibt internationale Musikbeiträge zu Kaffee und Kuchen. Ein Bildervortrag von Pfarrer Olaf Nöller geht ab 14.30 Uhr der Frage nach: „Was geschah am 1. September 1939 in Danzig?“ Anschließend gibt es ein Gespräch mit Zeitzeugen. Zum Abschluss des Gemeindefestes singen alle gemeinsam.