1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Zukunftslabor des Kunstvereins MMIII

Mönchengladbach : Frischer Wind für den Kunstverein

Kunst und Kultur – nur etwas für ältere Menschen? Das kann nicht sein, sagt der Vorstand des Vereins MMIII. Im „Zukunftslabor“ sollen Ideen entwickelt werden, die das Image jünger, flotter und attraktiver machen.

 Mitglied im Kunstverein werden? Frage: Wozu? Antwort: Weil es schick ist, viel Spaß macht und Menschen mit ähnlichen Interessen auf nette Art zusammenführt. In der schönsten aller Kulturwelten wäre das eine Selbstverständlichkeit. Ist es aber nicht. Die Mitgliederzahlen bei den Kunst- und Kulturvereinen sind rückläufig, der Altersdurchschnitt ist eher hoch. Der Mönchengladbacher Kunstverein MMIII mit Sitz in den Boetzelen Höfen an der Künkelstraße will gemeinsam mit dem Krefelder Kunstverein dem Trend entgegenwirken. Am Samstag, 25. Mai, und am Samstag, 14. September, finden zwei spannende Veranstaltungen im Boetzelen-Silo unter dem Titel „Zukunftslabor Kunstverein“ statt. Die Fragestellungen: Was ist ein Kunstverein? Wie sieht seine Arbeit aus? Wie können wir den Kunstverein zukunftsfähig gestalten?

„Wir wollen vor allem bei jungen Menschen das Interesse an unserer Arbeit wecken und ihnen die Hemmschwelle nehmen, vielleicht bei uns aktiv mitzumachen“, sagt Wilko Austermann, der die aktuelle Ausstellung „Shaped Figure“ kuratiert und die Zusammenarbeit mit den Krefelder Kollegen organisiert hat. „Und wir wollen auch wissen, was junge Künstler von einem Kunstverein erwarten.“ So soll es am kommenden Samstag zu einem regen Austausch kommen. Von 10 bis 12 Uhr wird es Kurzvorträge geben. Susanne Titz, Direktorin des Museums Abteiberg, hat zugesagt. „Im Museumsverein gibt es seit einiger Zeit die Artfriends, die sich mit ihren Veranstaltungen bevorzugt an junge Menschen wenden“, sagt Austermann. Eine Kooperation könne er sich durchaus vorstellen.

Zu den Referenten gehört auch der SPD-Politiker Felix Heinrichs. „Er ist super vernetzt und in vielen unterschiedlichen Vereinen aktiv“, sagt der Kurator. Möglicherweise habe er zündende Tipps für den Kunstverein. Der Künstler Gereon Krebber, der den Orientierungsbereich der Düsseldorfer Kunstakademie leitet, gehört ebenfalls in die Runde. Außerdem Gertrud Peters. Die gebürtige Mönchengladbacherin und Leiterin des Düsseldorfer „KIT - Kunst im Tunnel“ hält einen Kurzvortrag, und Jorge Sanguino von der jungen Galerie Wildpalms in Düsseldorf ist ebenfalls dabei. Die Moderation übernimmt der Mönchengladbacher Steffen Szary, dessen Agentur „openmjnd“ viele Wirtschaftsunternehmen betreut.

Im Anschluss an die Referate darf diskutiert werden. „Die Teilnehmer können in Gruppen zusammenarbeiten und dann ihre Ergebnisse – oder auch Fragen – präsentieren“, sagt Wilko Austermann. Es seien schon einige Anmeldungen eingetroffen, „aber wir hoffen auf mehr.“ Da der Caterer, der das Essen an dem Tag liefert, in etwa die Zahl der Teilnehmer wissen muss, bittet der Vorstand des Kunstvereins um baldige Anmeldung auf mmiii.de/lakv. Die Teilnahme an der Veranstaltung, die gegen 17 Uhr enden soll, ist kostenfrei. Wer mag, kann im Anschluss an einer Führung durch die aktuelle Ausstellung teilnehmen.