Autorin aus Mönchengladbach Debütroman nach zehn Jahren veröffentlicht

Mönchengladbach · Mit 16 Jahren schrieb Yvonne Peters ein eigenes Buch aus ihren Träumen. Jetzt ist sie 26 und hat ihren Fantasyjugendroman veröffentlicht.

 Yvonne Peters mit ihrem Fantasyroman „Träume des Todes – schwärzeste Nacht“.

Yvonne Peters mit ihrem Fantasyroman „Träume des Todes – schwärzeste Nacht“.

Foto: Ilgner,Detlef (ilg)/Ilgner Detlef (ilg)

Die Hauptfigur in Yvonne Peters‘ erstem Roman ist die 16-jährige Alinda. Sie überlebt als einzige einen Flugzeugabsturz, bei dem sie ihren Vater und ihre beste Freundin verliert. Seitdem plagen sie schlimme Alpträume. Jede Nacht stirbt sie in ihren Träumen. Und auch in der Realität passieren Unfälle und immer mehr schlimme und seltsame Dinge, sodass sich Alinda bald von allen anderen abschottet, um zu erforschen, warum der Tod sie verfolgt.

Die Geschichte schrieb die heute 26-jährige Autorin Yvonne Peters als sie selbst 16 Jahre alt war. Dabei ließ sie sich von ihren eigenen Erfahrungen inspirieren: „Ich hatte selber sehr viele Alpträume als Kind und Jugendliche. Dabei ging es oft um Tod, und ich habe auch oft geträumt, dass ich selber sterbe. Ich träume auch heute noch sehr viel.“ So kam sie auf die Idee aus ihren Träumen eine Fantasywelt in einer Geschichte zu erschaffen.

Einige Träume, die die Hauptperson erlebt, hatte sie selbst genauso, erzählt die Autorin. So erschuf sie als Erklärung für die Träume und Geschehnisse in dem Roman den Gott des Todes, der die Hauptfigur Alinda als seine Dienerin haben will.

Als sie das Buch vor zehn Jahren geschrieben hatte, schickte sie es an ein paar große Verlage: „Zwei haben auch geantwortet, aber ohne Kontakte kommt man da nicht rein. Und dann hatte ich damals auch andere Dinge zu tun, als ich dann Abi gemacht habe“, erklärt Yvonne Peters. Jetzt, so viel Zeit später, machte sie sich noch einmal daran und überarbeitete ihr Werk von damals: „Ich habe alles noch einmal komplett gelesen und wollte auch jetzt nichts mehr an der Geschichte ändern.“

Dabei seien ihr die Lockdowns zugute gekommen, sagt die 26-Jährige: „Ich hatte ja sonst nicht viel an Freizeitaktivitäten und konnte die Zeit so gut nutzen. Ansonsten hätte das wahrscheinlich alles länger gedauert.“ Den größten Ansporn, den Schritt zur Veröffentlichung zu gehen, bekam die Autorin von ihren Freunden, die den Roman lasen und ihr zum Geburtstag eine gedruckte Version schenkten. So veröffentlichte sie das 750-Seiten-lange Buch schließlich auf eigene Faust über „Kindle Direct Publishing“ bei Amazon.

Ihr erster Roman „Träume des Todes – schwärzeste Nacht“ eignet sich vor allem für junge Mädchen, die gerne Fantasy lesen, sagt die Yvonne Peters: „Ich denke, Mädchen so zwischen 14 und Anfang 20 können sich wahrscheinlich gut mit der Hauptperson identifizieren. Ich lese aber auch heute noch gerne solche Sachen.“ Sie plant den Roman außerdem als Teil einer Trilogie und möchte noch zwei weitere Teile herausbringen: „Für den zweiten Teil ist auch schon ein großer Teil fertig und für den dritten Teil habe ich auch schon ein Konzept“, verrät die Autorin. Außerdem habe sie auch schon Ideen für zwei neue Geschichten. „Träume des Todes – schwärzeste Nacht“ ist bei Amazon erhältlich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort