1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Viele Abschiede zum Ende der Spielzeit​

Theater Mönchengladbach : Viele Abschiede zum Ende der Spielzeit

Ein endgültiges Lebewohl ist es bei einigen Theaterschauspielern, Sängern und Tänzern, an die sich das Publikum in den vergangenen Jahren gewöhnt hat, aber nicht.

(RP)  Mit dem Ende einer Theatersaison sind meist auch Abschiede verbunden und das Publikum muss Ensemblemitgliedern Lebewohl sagen, die es manchmal seit mehreren Jahrzehnten kennt. Mit dem Ende der Saison 2021/22 beschreiten auch wieder einige Künstlerinnen und Künstler des Theaters Krefeld und Mönchengladbach neue Wege und brechen ihre Zelte am Niederrhein ab.

Aus dem Schauspielensemble verabschieden sich nach mehr als 25 Jahren Joachim Henschke und Philipp Sommer, der seit 2016 am Gemeinschaftstheater engagiert war. Beide Schauspieler kommen jedoch als Gäste in der nächsten Spielzeit zurück und spielen unter anderem in „Nathan der Weise“ (Henschke) und „Tschick“ (Sommer). Auch Schauspieldirektor Matthias Gehrt verlässt das Theater nach zwölf Jahren, wird aber weiterhin die Reihe „Außereuropäisches Theater“ kuratieren.

Im Musiktheater gaben Sopranistin Debra Hays, Tenor David Esteban und Chordirektorin Maria Benyumova bereits umjubelte Abschiedsvorstellungen. Debra Hays, die 1991 aus Texas ans Theater Krefeld und Mönchengladbach kam, wird in der neuen Saison als Gast als Norma Desmond in dem Musical „Sunset Boulevard“ zu sehen sein. Von der Ballettcompagnie verabschiedet sich Tänzer Peter Allen, den Ballettdirektor Robert North 2018/19 in sein Ensemble holte.

  • Matthias Gehrt wird nach seiner Zeit
    Kultur in Mönchengladbach : Schauspieldirektor Gehrt verlässt das Theater
  • Helmut Sanftenschneiderführt durch den Abend. 

Archivfoto:
    Abend im Haus Vorst : Stadtkulturbund eröffnet Spielzeit mit dem Sommerkabarett
  • Bilder aus Mönchengladbach, Viersen und Heinsberg : So emotional war die Fußballsaison 2021/2022

Ebenfalls Adieu sagen die zwölf internationalen Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus dem Jungen Theater. Das vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRW-Kultursekretariat geförderte Projekt endet mit dieser Spielzeit und wird 2022/23 mit neuer Besetzung weitergeführt.

Auch hier sind nicht alle Abschiede endgültig: Balletttänzerin Alice Franchini bleibt als Gast im Ballettensemble; Orchesterakademist Leonard Rees verstärkt künftig als Cellist die Niederrheinischen Sinfoniker. Die Mitglieder des Opernstudios Niederrhein – Maya Blaustein (Sopran), Boshana Milkov (Mezzosopran), Guillem Batllori (Bariton), Robin Grunwald (Tenor) und Avishay Shalom (Repetitor und musikalischer Leiter) – starten eigene Karrieren. Ebenso die Orchesterakademistinnen Beatriz Filipe Moura, Kiki Shibayama, Raquel Cobo Álvarez und Schauspieler Raafat Daboul.

(RP)