Mönchengladbach: Theater mustert alte Kinositze im Studio aus

Theater-Studio Mönchengladbach : Alte Theater-Stühle werden zu Requisiten

Umbauarbeiten im Theater Mönchengladbach: Die 70 Jahre alten Sitzreihen im Studio werden jetzt durch neue ersetzt.

Die alten Sitzreihen im Studio des Mönchengladbacher Theaters haben ausgedient. Sie werden in diesen Tagen durch andere, gebrauchte Stühle ersetzt, die deutlich komfortabler sein sollen und eher dem Zeitgeist entsprechen. Mit den dunkelgrünen Möbelstücken verschwindet ein Stück „Theater-Kult“ aus dem kleinen Studio.

Ob den Stühlen jedoch viele hinterhertrauern werden, ist fraglich: „Sie sind in einem schlechten Zustand“, sagt Jörg Wiegand. Er ist stellvertretender technischer Direktor am Theater und erklärt, dass die alten Sitzreihen, die aus den 1950er Jahren stammen sollen, zum Teil weiter als Requisiten im Theater verwendet werden. „Sie werden in unseren Möbelfundus übergehen. Einen Teil werden wir aber sicher auch entsorgen, manche Stühle können wir einfach nicht weiter verwenden.“

Konkret werden 90 Sitze im Studio ersetzt. Sie stammen aus einem ehemaligen Kino und sollen zu großen Teilen aus Sperrholz bestehen – damit werden sie den heutigen Anforderungen an den Sitzkomfort in einem Theater nicht mehr gerecht. „Ersetzt werden sie durch gebrauchte Stühle aus Aachen“, sagt Jörg Wiegand. Nach Auskunft von Theater-Sprecherin Sabine Mund stammen die „neuen“ Sitzmöbel aus dem Umbau des Aachener Grenzlandtheaters. Insgesamt 100 Sitze haben die Mönchengladbacher übernommen, zehn dienen als „Reserve“ für die kommenden Jahre. „Sie sind fast neuwertig, kann man sagen“, meint Jörg Wiegand.

Der Umbau im Studio soll in der ersten Woche der Sommerferien stattfinden, die neuen Stühle stehen bereits bereit. „Die Montage wird sicher einige Tage dauern“, sagt Wiegand. Pünktlich zum Start der neuen Theater-Saison in sechs Wochen soll alles fertig sein.

Unter dem Motto „Das Theater sucht Platzhirsche“ bittet das Theater Mönchengladbach um Spenden, um das neue Mobiliar finanzieren zu können. „Das Theater kann die Finanzierung nicht alleine stemmen und ist deshalb auf Unterstützung angewiesen“, sagt Sabine Mund. Spenden seien daher willkommen – ein einzelner Stuhl soll 60 Euro kosten. Wer Geld spenden möchte, kann sich im Internet unter www.theater-kr-mg.de informieren und die Bankverbindung erfragen.

Mehr von RP ONLINE