1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Tenor Stephan Scherpe sorgte für einen gelungenen Start in den Musiksommer

Konzert in der evangelischen Hauptkirche Rheydt : Gelungener Auftakt des Musiksommers

Der Leipziger Tenor Stephan Scherpe begeisterte zur kundigen Klavierbegleitung von Udo Witt mit Werken von Schubert, Schumann, Britten und Mendelssohn-Bartholdy.

Angesichts wechselhafter Nachrichten zu Vorgaben und Lockerungen in der Corona-Zeit habe er fast nicht mehr damit gerechnet, den Musiksommer durchführen zu können, bekannte Udo Witt. In der Begrüßung zum gut besuchten Auftaktkonzert in der evangelischen Hauptkirche Rheydt stellte der Kirchenmusiker den Leipziger Tenor Stephan Scherpe als bekannten Lied- und Oratoriensänger vor, den die Gemeinde noch zu Scherpes Studentenzeit als Solist in der „Johannes-Passion“ erlebt habe.

In Anlehnung an das von Mendelssohn-Bartholdy vertonte Heine-Gedicht war der Abend „Auf Flügeln des Gesanges“ überschrieben. Zu Witts kundiger Klavierbegleitung begeisterte der Gast zu Werken von Schubert, Schumann, Britten und Mendelssohn-Bartholdy. Die Darbietung von Schuberts Lied „An die Musik“ berührte in einfühlsam nuancierter Gestaltung und fand einen schönen Kontrast im kräftigeren Lied „Auf der Bruck“, in dem sich Klavier und Stimme zu jagen scheinen.

Scherpe bewies eine reiche Modulationsfähigkeit und überzeugte in kunstvoller Gestaltung lyrischer Legato-Bögen. Souverän meisterte er ebenso den gänzlich anderen Charakter von Benjamin Brittens Liederzyklus „On this Island“.  Nach dem Ausflug ins 20. Jahrhundert verabschiedete sich das Duo in der Rückkehr zur Romantik. Nach dem begeisterten Schlussapplaus warb Witt für das Überraschungskonzert seines Nachfolgers am kommenden Donnerstag.