1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Sven und Julia Dorau sammeln Spende für Aktion Lichtblicke

Sven und Julia Dorau aus Mönchengladbach : Streaming-Konzert bringt über 1000 Euro für Aktion Lichtblicke

Für die Aktion Lichtblicke haben die Musiker Sven und Julia Dorau bei einem Streaming-Konzert Spenden gesammelt. Das Paar übertraf sein Spendenziel von 500 Euro deutlich.

Der Musiker Sven Dorau streamt seit einigen Monaten mit seiner Frau Julia Dorau klangliche Interpretationen als Duo auf der Plattform Twitch. Das jüngste Konzert widmeten sie dem guten Zweck.

Gefühlvolle Klänge und lockere Unterhaltungen boten das Pop-Akustik-Duo Sven Dorau und Julia Dorau in ihrem Live-Stream-Konzert, bei dem Zuschauer für die Aktion Lichtblicke spenden konnten. Als Ziel hatten sich die Künstler 500 Euro gesetzt, die zu ihrer Freude bereits nach 40 Minuten überschritten waren. Insgesamt kamen mehr als 1000 Euro für die Aktion Lichtblicke zusammen, die Menschen unterstützt, die unverschuldet in Not geraten sind. Gleichzeitig war der Stream auch ein Abschlussprojekt für Sven Dorau, der damit das Music-Business-Studium in Köln abschloss.

Als ersten Song spielte das Duo „Fresh exciting“ von Kool & the Gang. Während Julia Dorau gefühlvoll sang, begleitete Sven Dorau sie dabei auf dem Keyboard und am Mischpult. Viele ruhigere und emotionale Songs, wie „Someone you loved“ von Lewis Capaldi, sorgten für Gänsehautmomente. Aber auch witzige Musikeinlagen, wie eine Version von „Hier kommt die Maus“ sorgten für Unterhaltung.

Als drittes „Bandmitglied“ war auch Hündin Roxy mit dabei, an der die mehr als 700 Zuschauer ebenfalls großen Gefallen fanden, wie einige Chatverläufe erkennen ließen. Dort tauschten sie sich auch sonst fleißig aus und gaben Feedback. Eine Besonderheit an dem Format der Streaming-Konzerte, die Sven Dorau zu schätzen weiß: „Es ist ganz anders als Live-Konzerte, weil man die unmittelbaren Reaktionen mitbekommt.“

Außer Freude über den Stream und Zuspruch an das Duo wurde sich auch über persönliche Dinge im Chat ausgetauscht. So erwähnten manche Zuschauer ihre schwierige Lage aufgrund der Corona-Pandemie. Genau diese brachte auch Sven Dorau dazu, Konzerte live über die Plattform Twitch zu streamen: „Meine Frau und ich haben beide unsere Jobs verloren, da alle Auftritte ausgefallen sind.“ Für die beiden sei aber klar gewesen, dass es weitergehen müsse und so kam ihnen die Idee, ihre Musik regelmäßig bei Twitch zu streamen. Das wollen die beiden auch in Zukunft weiter machen und sich so ein neues Standbein aufbauen, sagt Sven Dorau.