Konzert in Mönchengladbach So wird die Wintermusik im Kunstwerk

Mönchengladbach · An diesem Wochenende bitten die Band „Fun & Friends“ und das Jugendsinfonieorchester der Musikschule zum Konzert nach Wickrath. Was die Besucher dort erwartet – von Klassik und Oldies bis Pop.

 „Fun & Friends“ und Jugendsinfonieorchester im Jahr 2019.

„Fun & Friends“ und Jugendsinfonieorchester im Jahr 2019.

Foto: Bauch, Jana (jaba)

„Make the World a little younger“, sang Shirley Bassey – „macht die Welt ein bisschen jünger“. Dieser Song von 1973 ist Teil des „Fun & Friends”-Konzerts am heutigen Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 17 Uhr im Kunstwerk Wickrath. Und genau das, wovon die große Soulsängerin erzählt, wird auch bei diesem Konzert passieren: Zusammen mit 14- bis 19-jährigen Schülern des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule spielt die Band „Fun“ bunt gemischte Hits, die von den 1930er Jahren bis zu dem James-Bond-Song „Skyfall“ (2012) reichen. Das Cross-Generationen-Konzert zieht seit elf Jahren im Rahmen der Wintermusik im Kunstwerk jedes Jahr 2000 Zuschauer an – durchaus nicht nur Oldie-Fans, sondern auch ein junges Publikum, das hier zum ersten Mal im Leben einen Beatles-Song hört. Es hat seinen besonderen Charme, wenn 17-Jährige in elegant-schwarzer Konzertkleidung neben betagten und jüngeren Bandmitgliedern auf der Bühne stehen und irgendwann alle zusammen rocken. „Das Wort Corona wird in diesen drei Stunden kein einziges Mal fallen“, sagt „Fun“-Sänger Günter vom Dorp. „Gerade in diesen Zeiten tut jedem mal eine kleine Auszeit gut.“ Dazu gehört ein Abba-Medley genauso wie „Je ne regrette rien“ oder „Always look on the bright Side of Life“.

Vollends crossover wird die Show, wenn das Jugendsinfonieorchester zwischendurch auch kurze, sehr eingängige klassische Stücke spielt. Dieses Mal beginnt das Konzert mit der hochdramatischen „Coreolan Ouvertüre“ von Ludwig van Beethoven. Die derben, energievollen „Rumänischen Tänze“ von Bela Bartok reißen auch Zuschauer mit, die wenig Zugang zur Klassik haben. Und die „Ungarischen Tänze“ von Johannes Brahms sind Gute Laune-Musik, zu der man ausgelassen lostanzen möchte. „Ich muss die ganze Zeit höllisch aufpassen, wem ich den Einsatz gebe“, sagt Musikschulleiter Christian Malescov. Denn vieles zwischen Band und Orchester entwickelt sich spontan. Und wenn mal etwas nicht perfekt ist, lernen die Schüler bei diesen Konzerten etwas ganz Wichtiges: locker zu bleiben. „Diese Erfahrung nehmen sie auch für jeden anderen Auftritt mit.“

Karten gibt es unter voilakonzerte.de. Eintritt mit 2G plus oder mit Booster-Impfung.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort