1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Schloss- und Zykluskonzerte in Mönchengladbach

Klassik in Mönchengladbach : Kammermusik-Juwelen im Schloss Rheydt

Sechs Schlosskonzerte stehen in Saison 20/21 in Rheydt auf dem Spielplan. Beim ersten Konzert am 25. September ist der Marimbaphon-Virtuose Fumito Nunoya, begleitet vom Pianisten Benyamin Nuss, zu erleben.

„Kammermusikjuwelen im Schloss“ verspricht die Stadtmarketing-Gesellschaft MGMG für die Schlosskonzerte der neuen Saison. Beim ersten Konzert am 25. September ist der Marimbaphon-Virtuose Fumito Nunoya, begleitet vom Pianisten Benyamin Nuss, mit Kompositionen von Beethoven, Vitali, Rosenblatt und Piazzolla zu erleben.

Das „Trio 1790“ mit Annette Wehnert (Violine), Imola Gombos (Violoncello) und Harald Hoeren (Hammerklavier) machen am 6. November mit Werken des jungen Beethoven sowie solchen seiner Lehrer und Vorbilder bekannt. Ein ungewöhnliches Duo bilden die Cellistin Elisabeth Fürniss und der Flötist Eyal Ein-Habar, die am 15. Januar 2021 Kompositionen von Deprez, Telemann, Haydn, Beethoven und Halvorsen interpretieren werden.

Viktor Romanko stellt am 5. März die Klangwelt seines Knopfgriff-Akkordeons vor, wobei er einen Bogen von der Klassik bis hin zum Jazz spannt. „Viola im Doppelpack“ und Musik aus vier Jahrhunderten präsentieren am 16. April die beiden Bratschisten Emile Cantor und Laura Jepsen. Am 28. Mai verabschiedet das Gitarrenduo Sören Alexander Golz und Ivan Danilov mit Musik von Albéniz, de Falla, Granados und Piazzolla das Publikum in die Sommerpause.

„Junge Virtuosen“ verheißen die „Zykluskonzerte“, ebenfalls im Rittersaal von Schloss Rheydt. Am 9. Oktober 2020 sind der Bariton Benjamin Hewat-Craw und der Pianist Yuhao Guo mit Robert Schumanns „Dichterliebe“ und „Liederkreis“ zu hören.

Am 20. November stellt sich das „Duo con Spirito“ – der Flötist Polychronis Karamatidis und der Gitarrist Matei Rusu mit Werken von Bach, Paganini, Ravel und Bartók – vor. Violine und Viola studiert der 19-jährige Jasper Sitte, der sich – begleitet von der ebenso jungen Pianistin Iva Zurbo (die 2019 vom Initiativkreis Mönchengladbach als „Rising Star“ ausgezeichnet wurde) – am 19. Februar 2021 auf beiden Instrumenten mit César Franck und Franz Schubert vorstellen wird. Am 23. April beschließt das „Eternum Saxophonquartett“, hervorgegangen aus der Kölner Musikhochschule, unter anderem mit Musik von Purcell, Grieg und Barber die Reihe der Zykluskonzerte. Abonnements und Einzelkarten für alle drei Konzertreihen unter Tel. 02161-2552421.