1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Schloss Rheydt wegen Arbeiten am Aufzug nicht barrierefrei

Bauarbeiten in Mönchengladbach : Schloss Rheydt für mehrere Tage nicht barrierefrei

Der Personenaufzug wird modernisiert. Damit fehlt für diese Zeit auch der barrierefreie Zugang. Wie lange die Arbeiten dauern und was noch geplant ist.

In der Zeit von Montag bis Donnerstag, 8. bis 11. August, verfügt das Museum von Schloss Rheydt nicht über einen barrierefreien Zugang. Wie die Stadt jetzt mitteilt, finden dann Modernisierungsarbeiten am Personenaufzug statt, der für den Zeitraum außer Betrieb ist.

Im Zuge der Arbeiten werden nach Informationen der Stadt unter anderem die Türschwellen erneuert und die Lichtschranken ausgetauscht. Künftig soll das Schließen der Türen den Fahrgästen durch ein rotes Signal optisch angezeigt werden. Die Verbesserungen, die aufgrund von Lieferschwierigkeiten erst jetzt durchgeführt werden könnten, sind Teil einer grundlegenden Modernisierung des Aufzugs vom Schloss Rheydt, die in Teilen bereits im Februar und März umgesetzt wurde.

Damals hatte das Gebäudemanagement Mönchengladbach (GMMG) unter anderem die Antriebs- und Steuerungstechnik erneuern lassen. Auch die Barrierefreiheit wurde verbessert, indem ein Bedien-Tableau in geeigneter Höhe für Rollstuhlfahrer eingesetzt wurde. Die Kosten für die Erneuerung des vorher defekten Aufzugs beliefen sich auf rund 140.000 Euro.

  • „Museum meets Music“ hat es auch
    „Museum meets music“ : Auf Schloss Rheydt gehen Kunst und Musik eine Symbiose ein
  • Die deutsche Popmusikerin Alice Merton verbrachte
    Sommermusik in Mönchengladbach : Schloss Rheydt wird zur Bühne
  • Beim Spotlight-Shopping im Juni wurde der
    Spotlight-Event in Rheydt : Der Harmonieplatz wird zum Platz der Entspannung

Das Museum feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Vor dem Hintergrund des Jubiläums wurde unter anderem das Erdgeschoss des Herrenhauses monatelang denkmalgerecht renoviert und Ende Mai wiedereröffnet. Im kommenden Jahr sollen die Arbeiten im Obergeschoss fortgesetzt werden. Das „größere Paket“ weiterer Baumaßnahmen steht also noch an.

(RP)