Mönchengladbach: Projekt "Neuland" der Montag-Stiftung für die Hauptstraße Rheydt

Hauptstraße Rheydt : „Neuland“ – ein Kunstprojekt zum Mitmachen

Die Hauptstraße wird bunt. Es entsteht ein riesiger Teppich für Rheydt, Künstler entwickeln Klangskulpturen und mehr.

Auf der Hauptstraße wird ein risiger Teppich für Rheydt gewebt. „Wir bauen ein leerstehendes Ladenlokal zu einem überdimensionierten Webstuhl um und bitten die Bürger um geeignetes Material“, sagt Gerhard Wolff. „Das können alte Tücher, Stoffe, Wolle, Kleidungsstücke, aber auch Wäscheleinen und Plastiktüten sein.“ Wolff ist Sprecher der „Montag-Stiftung Kunst und Gesellschaft“. Diese hat das Projekt „Neuland“ ins Leben gerufen und wird es vom 8. Juni bis 8. September in Rheydt realisieren. Neun Künstlerinnen, Künstler und Künstlergruppen erobern die Einkaufsstraße und laden zu gemeinsamen künstlerischen Aktionen ein. Drei Monate lang heißen sie immer mittwochs bis samstags von 14 bis 18 Uhr alle Interessierten auf der Hauptstraße willkommen. Gemeinsam wird gewebt, geklebt, erzählt, geschrieben, gemalt. Das gesamte Angebot ist kostenlos und offen für alle.

„Gesellschaftliche Veränderungen sorgen in vielen Innenstädten des Landes für Leerstand. Mit den Geschäften verschwindet oft auch das Leben aus den Straßen. Gleichzeitig eröffnen die freien Flächen die Möglichkeit, diese Räume anders zu nutzen“, sagt Gerhard Wolff. So entstehe „Neuland“ für gemeinsame künstlerische Aktivitäten. „Alle gemeinsam können sich den Raum in der Mitte ihrer Stadt neu aneignen und Neues entstehen lassen.“

Mit „Klangbilder Rheydts“ begibt sich das Künstlerduo „sculpturetones“ auf die Suche nach klingenden Gegenständen. Aus diesen gestalten die Künstler und Teilnehmenden gemeinsam bespielbare Klangskulpturen, die zu experimentellen Klangerkundungen ermutigen.

Tim Cierpiszewski lädt bei „Open Floor Plan” ein, mit Klebeband neue Wege zu erschließen und auf diese Weise den Stadtraum mitzugestalten. Oliver Gather organisiert das Projekt „Dampf & Dunst – Steam & Haze – Wohnen auf der Hauptstraße“: Er fragt: Wie wohnt es sich in einer Straße, die von Leerstand geprägt ist? Seit April wohnt er an der Hauptstraße und lädt regelmäßig zu seinen öffentlichen Wohnzimmertreffen ein, um mit Zeichnungen, Fotos und Filmen die atmosphärischen Qualitäten der Hauptstraße in Rheydt zu erkunden.

Weitere beteiligte Künstler sind Christiane Behr (Neuform), Angelika Sinn (Dinge literarisch zum Klingen bringen), Armin Kaster (Schreibort), Harald „Sack“ Ziegler (Echo-Loop) und das El Cuco Project (Treffen sich eine Katze und ein Vogel auf der Hauptstraße).

Die „Montag-Stiftung Kunst und Gesellschaft“ hat bereits im vergangenen Jahr mit großem Erfolg und reger Beteiligten von Patienten, Ärzten und Passanten das partizipative Kunstprojekt „Landschaffen“ im Klinikpark der LVR-Klinik an der Heinrich-Pesch-Straße verwirklicht. Unterstützt wird „Neuland“ vom Quartiersmanagement Rheydt und dem Städtischen Kulturbüro Mönchengladbach.