Kultur in Mönchengladbach Zentralbibliothek öffnet zum Tag des offenen Denkmals

Mönchengladbach · Besucher können das Carl-Brandts-Haus in allen Facetten beim Denkmaltag erkunden. Es gibt Vorträge und Führungen durch die neuen Räume. Welches Programm geplant ist.

So war die Eröffnung der umgebauten Zentralbibliothek
62 Bilder

So war die Eröffnung der umgebauten Zentralbibliothek

62 Bilder
Foto: Denisa Richters

Seit 1993 wird der Tag des offenen Denkmals von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. In diesem Jahr steht am Sonntag, 10. September, die neue Zentralbibliothek im Fokus des Denkmaltags. Am zweiten Sonntag im September können Besucherinnen und Besucher das neue Konzept der Zentralbibliothek kennenlernen. Der Fachbereich Bauordnung und Denkmalschutz – Untere Denkmalbehörde bietet ab 12 Uhr Vorträge unter der Überschrift „Zukunft braucht Herkunft – Metamorphose einer Stadtbibliothek“ an. Im Anschluss können die Besucher die Bibliothek bei einem Rundgang entdecken.

Die Zentralbibliothek sei ein herausragendes Beispiel der Architektur der 1960er Jahre, die seit 2013 als Baudenkmal klassifiziert ist. Anfang Juni ist das Gebäude an der Blücherstraße nach einer aufwendigen Sanierung und Erweiterung wiedereröffnet werden. Das Projekt stehe beispielhaft für die Verbindung von Denkmalerhalt einerseits sowie Modernisierung und Erweiterung andererseits, sagt die Stadt. So wurde beispielsweise die Fassade an die originale Optik aus den 1960er Jahren angepasst.

Die Sanierung der Zentralbibliothek zeige auch, dass mit dem Denkmalschutz moderne und zeitgemäße Lösungen realisiert werden können. Besonderes Augenmerk wurde unter anderem auf helle, lichtdurchflutete Räume gelegt, die zum Lesen, Lernen und Arbeiten unterschiedlicher Nutzergruppen einladen. Durch die Um- und Anbauten haben sich die Publikumsflächen der Zentralbibliothek nahezu verdoppelt.

Der Technische Beigeordneter Gregor Bonin führt ab 12 Uhr in die Thematik ein. Gegen 12.20 Uhr hält Stefan Schrammel (Schrammel Architekten Stadtplaner PartGmbB) einen Vortrag zur „Metamorphose“ der Stadtbibliothek. Er wird dabei auch auf die Details der Sanierung und Erweiterung des 60er-Jahre-Gebäudes eingehen. Im Anschluss widmet sich Reinhard Köpf, Leiter der Unteren Denkmalbehörde der Stadt, gegen 13 Uhr unter dem Motto „Kunst am Bau“ dem Wandmosaik von Glaskünstler Joachim Klos. Das Wandmosaik schmückt den Eingangsbereich und wurde mit dem Umbau neu in Szene gesetzt. Ab 13.30 Uhr können die Besucher in Gruppen an Führungen durch die Zentralbibliothek teilnehmen.

Zum Thema „Zukunft braucht Herkunft – Metamorphose einer Stadtbibliothek“ gibt die Untere Denkmalbehörde noch in diesem Jahr eine umfassende Broschüre heraus, die dann online unter https://stadt.mg/tag_des_denkmals eingesehen werden kann. Darin sind die Baugeschichte der Bibliothek sowie die Sanierungs- und Umbaumaßnahmen detailliert beschrieben.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort