1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Marina Lörwald stellt im EA 71 aus

Kunst in Mönchengladbach : „Struktur-Relief“ – Marina Lörwald stellt im EA 71 aus

Auf den ersten Blick wirken ihre Werke abstrakt. Die Künstlerin Marina Lörwald bildet darin Strukturen der Natur nach. Hier erklärt sie, wo sie ihre Inspiration fand.

Im Projektraum EA 71, Eickener Straße 71, gibt es noch bis zum 18. Juli Arbeiten der Künstlerin Marina Lörwald zu sehen. Die Ausstellung zeigt Malereien aus Lörwalds aktueller Werkreihe „Struktur-Relief“, ergänzt um einige thematisch verbundene Arbeiten aus früheren Schaffensphasen. Die in Öl- und Acrylfarben realisierten Gemälde wirken auf den ersten Blick abstrakt. Dabei bildet ein Teil von ihnen in der Natur vorgefundene Strukturen ab: Darin verarbeitet die Künstlerin Eindrücke einer Reise an die Westküste Irlands.

Ihre Motive fand sie in der dortigen rauen Felslandschaft, die sie zunächst fotografisch erkundete. Im Atelier erforschte sie malerisch vergrößerte Ausschnitte jener Fotografien.

Da wo sich das Meerwasser in Ritzen und Spalten des grauen Gesteins sammelt, setzen natürliche Prozesse ein farbiges Wachstum in Gang. Moose, Flechten und Gräser brechen die Schroffheit des Kalksteins mit organischen, weichen Strukturen.

Auch andere Arbeiten der Ausstellung greifen den forschenden Ansatz auf. Da sind Stoffstreifen in die Ölfarbe eingearbeitet, Raffungen und Falten lassen reliefartige, erhabene Strukturen entstehen. Mehrfache Übermalungen erschaffen mit vielfach übereinander gelagerten Ebenen räumliche Wirkung. Marina Lörwald beschreibt den schöpferischen Akt als ein Nachempfinden von Entstehungsprozessen in der Natur - unvorhergesehene Entwicklungen eingeschlossen. Sie sagt: „Beim Machen entstehen oft ganz andere Dinge als ich vorhatte.“ Die Ausstellung ist samstags und sonntags von 12 bis 16 Uhr geöffnet. Dieter Mai