1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Lesungen mit Nora Hespers, Philip Ursprung und Anja Kampmann

Literatur in Mönchengladbach : Nora Hespers und Anja Kampmann lesen in Gladbach

Drei spannende Lesungen hat der Förderverein der Stadtbibliothek für die kommenden Wochen geplant. Die genauen Veranstaltungsmodalitäten hängen davon ab, wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt.

(RP) Der Förderverein der Stadbibliothek „Lust am Lesen“ hat sich nach langer Corona-Durststrecke an die Planung mehrere Literaturveranstaltungen gewagt. Am Mittwoch, 5. Mai, 19.30 Uhr, gibt es eine Lesung mit dem neu erscheinenden Buch von Nora Hespers, Enkelin von Theo Hespers, „Mein Opa, sein Widerstand gegen die Nazis und ich“, erschienen im Suhrkamp Verlag. Oberbürgermeister Felix Heinrichs wird ein Grußwort sprechen. „Wenn möglich, soll die Lesung mit Publikum in der Stadtbibliothek Rheydt statt finden. Auf jeden Fall aber soll es einen Livestream unter gladbach-live-lesung geben“, sagt Peter Brollik vom Verein „Lust am Lesen“.

Für Sonntag, 6. Juni, 12 Uhr, ist eine Lesung mit dem Schweizer Kunstwissenschaftlicher Philip Ursprung geplant. „Hoffentlich im Kontext mit der dann gerade eröffneten Beuys-Ausstellung im Museum Abteiberg“, sagt Brollik. Ursprung wird zu seinem Buch „Joseph Beuys – Kunst Kapital Revolution“ (C.H.Beck-Verlag) sprechen. Die Sonntags-Matinee ist als Kooperation mit dem Museum Abteiberg und der Heinrich-Böll-Stiftung NRW im Museum Abteiberg geplant. Gegebebenfalls findet sie coronabedingt nur als Stream statt. 

Im Rahmen des Festivals Ensemblia 21 wird im Kulturbunker Güdderath Autorin Anja Kampmann mit der Kontrabassistin Sophia Scheifler unter dem Titel „Rauhe Linien – Kontrabass und Lyrik“ Texte aus ihrem gerade erscheinenden Band „Der Hund ist immer hungrig“ (Hanser-Verlag) performen. Als Termin ist der Donnerstag, 24. Juni, 19.30 Uhr, vorgesehen.