Mönchengladbach: Kunstsignal startet mit Geiger im Geneickener Bahnhof

Neue Veranstaltungsreihe in Mönchengladbach : Kunstsignal startet mit Geiger Iskandar Widjaja

In den Geneickener Bahnhof ist mit der Kunstakademie längst die Kultur eingezogen. Jetzt öffnet sich das Haus noch stärker mit Veranstaltungen. Zum Auftakt gibt es einen Ausnahme-Musiker.

Mit vier Jahren begann er, Violine zu spielen, mit elf wurde er Jungstudent. Er trat mit den Berliner und den Münchner Philharmonikern auf, Konzertreisen führten ihn auf alle fünf Kontinente: Iskandar Widjaja wandelt als Geiger zwischen Pop und Klassik, zwischen Bach und Beat. Der 33-Jährige mit indonesischen, holländischen, arabischen und chinesischen Wurzeln, der bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde, definiert das Geigenspiel auf eine ganz eigene Art. Am Freitag, 13. September, tritt er ab 20 Uhr im Geneickener Bahnhof auf.

Es ist der Auftakt für das Premieren-Wochenende der neuen Veranstaltungsreihe „Kunstsignal“. Am Samstag, 14. September, dreht sich alles um die Bildende Kunst. Denn der frühere Bahnhof ist die neue Heimat der Kunstakademie, die sich ab 14 Uhr bei einem Tag der offenen Tür vorstellt. Parallel ist im großen Saal eine Ausstellung mit Werken des russischen Nonkonformisten Anatol Zverev zu sehen.

Karten (20 Euro, ermäßigt zwölf Euro) und Informationen zum Konzert von Iskandar Widjaja gibt es bei der Pep Factory, Webschulstraße 106, Telefon 02166 922990, Mail info@pep-factory.de. Zum Tag der offenen Tür und der Ausstellung mit Werken von Anatol Zverev ist der Eintritt frei, Einlass ist ab 12 Uhr.

(RP)
Mehr von RP ONLINE