Mönchengladbach : Groove und Gefühl in der Schubladen-Ausstellung

In der Präsentation von Meike Hahnraths in der Citykirche lässt Andrea Kaiser ihren Jazzchor erklingen.

(isch) „Wir fällen oft vorschnell Urteile über andere Menschen – etwa aufgrund ihres Aussehens oder ihrer Herkunft. Beim ersten Blick nehmen wir nur einzelne Facetten wahr und unser Gehirn legt Eindrücke sofort in einer bestehenden Schublade ab. Dieser Blick auf die Mitmenschen ist aber immer verkürzt, oftmals auch verletzend und diskriminierend. Menschen sind immer mehr als die Schublade, in die wir sie stecken.“ Die Mönchengladbacher Fotografin Meike Hahnraths möchte dieses Schubladendenken aushebeln. Auf ihren eindrucksvollen Porträts in der Citykirche am Alten Markt sind ganz unterschiedliche Menschen voller Lebensfreude und Selbstbewusstsein zu sehen – auch wenn sie mit körperlichen Einschränkungen leben.

Jazzchor-Sängerin Ellen Weitz initiierte die Ausstellung in der Citykirche am Alten Markt. Als Gemeindereferentin hat sie mit Lucia Traut vom Katholischen Forum ein großes Begleitprogramm auf die Beine gestellt. „Wir wollen Menschen mit unterschiedlichsten Interessen ansprechen, ihnen die wunderbaren Bilder zeigen und dazu anregen, dass sie ihrem ersten Urteil misstrauen lernen. Und wer bei dieser Gelegenheit einen Abend mit guter Musik genießen möchte, sollte unbedingt zu unserem Jazzchor-Konzert kommen!“ Das beginnt am Freitag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr. Einlass ist ab 19 Uhr. In der Pause bietet der Chor Getränke und Knabbereien an. Der Eintritt ist frei.

Chorleiterin Andrea Kaiser lässt ihren Chor schon mal „tanzen“ und fordert viel Bewegung, Rhythmus, Groove und Gefühl – auch in der Kirche. Dargeboten wird ein facettenreiches Programm von Jazz bis Pop in anspruchsvollen und unerwarteten Arrangements: moderne Versionen alter Volkslieder wie „Kein schöner Land” und „Die Gedanken sind frei”, arrangiert von Stefan Behrisch, achtstimmig und sehr jazzig interpretiert. Auch aktuelle Hits wie „Sing” von der angesagten Vocalformation Pentatonix und „I lived” von der Popband OneRepublic werden zu hören sein, ebenso beliebte Jazzklassiker und Songs, die fast jeder mitsingen kann. Musikalisch begleitet wird der Chor von dem Mönchengladbacher Jazzpianisten Manfred Heinen.

Der Jazzchor Mönchengladbach: Das sind gut 30 Sängerinnen und Sänger, die mit ihrem Repertoire seit vielen Jahren eine Nische in der Chormusikszene besetzen. Unter der Leitung von Jazzsängerin Andrea Kaiser entwickeln sich die Stimmen seit 2012 weiter.