1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Fünf Frauen kümmern sich um das städtische Kulturbüro

Städtisches Kulturbüro Mönchengladbach : Fünf Frauen kümmern sich um die Kultur

Nach einigen Wechseln kümmern sich nun fünf Frauen um die Aufgaben des städtischen Kulturbüros. Ihr Motto: Zusammen sind wir mehr Kultur!

Freie Kultur stärken, netzwerken, kulturelle Bildung fördern: Das sind die Schwerpunkte des städtischen Kulturbüros. Nach einigen Wechseln kümmern sich nun fünf Frauen mit viel Herzblut um diese Aufgaben.

Agnes Jaraczewski hat Anfang des Jahres die Leitung des Kulturbüros übernommen und somit auch das parc/ours-Wochenende, in diesem Jahr am 19. und 20. September,  zum ersten Mal organisiert: „Ich freue mich darauf, viele spannende Kunstorte zu besuchen und weitere Kontakte zu knüpfen.“

Künstlerinnen und Künstler zu vernetzen und Projekte wie den parc/ours mit ihnen zu gestalten, darum geht es vor allem für die Volontärin Didem Sandikci. Sie ist für die städtische c/o-Künstlerförderung zuständig.  Ein vielfältiger und spannender Bereich: „Die Bandbreite der Künstlerinnen und Künstler bei uns in der Förderung ist wirklich groß. Es macht Spaß, dafür zu sorgen, dass möglichst viele Menschen ihre Arbeit wahrnehmen.“

Für die kulturelle Bildung und die Musikförderung ist die neue stellvertretende Leiterin Birte Wehmeier zuständig. Anknüpfen kann sie dabei an die Erfahrungen, die sie bis August 2011 im Volontariat im Kulturbüro der Stadt sammelte.

Bei der anschließenden stellvertretenden Projektleitung für das Landesförderprogramm Kulturrucksack NRW“ vertiefte sie ihre Kenntnisse in der kulturellen Bildung und der Netzwerkarbeit.

Unterstützt wird Wehmeier von der Volontärin Karin Grummert, die auch für die sehr aktive Öffentlichkeitsarbeit in den Sozialen Medien zuständig ist. Verwaltungskraft Mathilde Merkens komplettiert das Team; sie kümmert sich als Sachbearbeiterin unter anderem um die Abrechnungen.

Das Team des Kulturbüros entwickelt Konzepte für die Kultur der Stadt und koordiniert spartenübergreifende Kulturprojekte wie die Kulturnacht.

Nach außen vertritt es die Interessen der hiesigen Kultur auch in regionalen Organisationen oder unterstützt durch Öffentlichkeitsarbeit. Vor allem aber berät, fördert und vernetzt es Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende und Initiativen.

Denn die gemeinsame Arbeit steht unter dem Motto: Zusammen sind wir mehr Kultur!