Mönchengladbach: Ensemblia wird am 26. Juni eröffnet

Mönchengladbach : Ensemblia – Eröffnung mit rasanter Trommelei

25 Veranstaltungen an 20 Orten: Beim Festival liegt auch diesmal der Schwerpunkt auf „Neuer Musik“.

Alle zwei Jahre verwandelt die Ensemblia die Stadt in eine große Bühne für zeitgenössische Kultur. Das älteste spartenübergreifende Festival des Landes bietet seit 1979 im Zwei-Jahres-Rhythmus weit gefächerte Programme, die schwerpunktmäßig „Neue Musik“ berücksichtigen, aber auch andere Kunstsparten einbeziehen und Grenzüberschreitungen wagen. Spannend, aufregend und überraschend anders präsentiert sich das Festival immer wieder neu.

Auch die Ensemblia 2019 verspricht ein abwechslungsreiches Programm: Vom großen Eröffnungskonzert am 26. Juni mit Elbtonal Percussion, dem angesagten Schlagzeug-Quartett aus Hamburg, bis zum furiosen Abschlusskonzert mit der Saxophonistin Angelika Niescier und der Pianistin Sylvie Courvoisier am 30. Juni wird es an 20 Veranstaltungsstätten 25 Veranstaltungen aus unterschiedlichen Sparten (Konzerte, Performances, Theater, Bildende Kunst, Tanz, Lesungen, Schul-Workshops) geben.

Das Programm des von der MGMG organisierten und durchgeführten Festivals wurde wie in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit den Niederrheinischen Sinfonikern, dem Theater Mönchengladbach, der Musikschule, dem Museum Abteiberg und dem Kulturbüro zusammengestellt. „Wir haben es dank der Unterstützung durch Sponsoren und Förderer, darunter der LVR, die Brügmann-Stiftung sowie die Wilberz-Stiftung, wieder geschafft, dass fast alle Veranstaltungen der Ensemblia kostenfrei besucht werden können“, erklärt MGMG-Geschäftsführer Peter Schlipköter.


Hier ein kleiner Einblick ins Programm (Auswahl):

26. Juni, 20 Uhr, Haus Erholung, Eröffnungskonzert mit Elbtonal Percussion

27. Juni, 20 Uhr, Theater, Sinfoniekonzert der Niederrheinischen Sinfoniker

28. Juni, 21 Uhr, Stadtsparkasse Bismarckplatz, „Wassermusik“, Jugendsinfonieorchester der Musikschule und Solisten

28. Juni, 22 Uhr, Monforts Quartier, Drums, Bass and Dance in Motion

29. Juni, 21 Uhr, Museum Abteiberg, Amnesia Scanner (Elektronik-Musik-Duo)

30. Juni, 17 Uhr, Münster St. Vitus, Abschlusskonzert mit Angelika Niescier (Saxophon) und Sylvie Courvoisier (Piano)

(isch)