Mönchengladbach: Das sind die besten Konzert um Silvester 2019

Konzerte um Silvester herum : Hier geht’s mit Musik ins neue Jahr

Zwischen den Jahren und Anfang Januar ist vielen Menschen nach Ruhe und Einkehr. Klassische Musik passt da besonders gut. Wir geben Tipps, wo in den nächsten Tagen die schönsten Konzerte sind.

Highlights aus italienischen Opern präsentieren am Freitagabend, 27. Dezmeber, fünf Tenöre in der Kaiser-Friedrich-Halle. Sie singen Arien aus Opern von Verdi, Puccini und Leoncavallo. Aufgelockert wird das Programm mit Chansons und Broadway-Melodien. Die fünf Sänger aus Italien und Bulgarien haben in der „Nacht der fünf Tenöre“ um 19.30 Uhr einen Gast dabei: den Bariton Marc Marshall Sohn des Entertainers Tony Marshall und Teil des Pop-Duos Marshall & Alexander. Durch den Abend führen und als Sopran singen wird die Mönchengladbacherin Andrea Hörkens. Begleitet werden die Sänger von den Plovdivern Symphonikern. Tickets (41,90 bis 51,90 Euro) unter 02405/40860, unter www.meyer-konzerte.de und an der Abendkasse.

Fast schon Kult ist das Silvesterkonzert am Dienstag, 31. Dezember, um 23 Uhr in der Münsterkirche. Unter dem Titel „Festliches Barock-Feuerwerk“ spielt das Kammerorchester der Münstermusik Werke von Tartini, Clarke, Albinoni und Bach. Solosängerin ist die Sopranistin Ines Vinkelau. Die Gesamtleitung hat Münsterkantor Klaus Paulsen. Wer möchte, kann Sekt und Feuerwerk mitbringen. Denn um Mitternacht wird auf dem Münsterplatz das neue Jahr begrüßt und angestoßen. Es empfiehlt sich, zeitig zu kommen, weil die Kirche erfahrungsgemäß sehr voll wird. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Mit festlicher Musik für Trompete und Orgel lässt auch die evangelische Hauptkirche Rheydt am Silvesterabend das Jahr ausklingen. Anja Richter (Trompete) und Udo Witt (Orgel) spielen bis kurz vor Mitternacht Stücke von Händel, Bach und Gershwin. Start ist um 23.15 Uhr. Im Eintritt von fünf Euro ist ein Getränk inbegriffen – für den Umtrunk zum neuen Jahr auf dem Marktplatz, während die Kirchenglocken läuten.

Die 19-jährige Pianistin Josephina Lucke spielt am Samstag, 4. Januar, um 12 Uhr bei der Marktmusik. Auf dem Programm ihrer Klaviermatinee stehen Werke von Bach, Beethoven, Chopin und Liszt. Josephina ist Schülerin und kurz vor dem Abitur. Mit diesen anspruchsvollen Stücken bereitet sie sich auf die Aufnahmeprüfung an der Hochschule vor. Der Eintritt ist frei.

Mit Beethovens 9. Sinfonie starten die Niederrheinischen Symphoniker ins neue Jahr. Am Mittwoch, 1. Januar, 20 Uhr, dirigiert Generalmusikdirektor Mihkel Kütson diesen Kraftakt, bei dem über 200 Sänger und Musiker auf der Bühne stehen. Damit läuten die Niederrheinischen Symphoniker das Beethoven-Jahr 2020 ein. Das Konzert ist leider schon ausverkauft.

Das Weihnachtsoratorium von Bach mal ganz anders Unter dem Titel „Jauchzet, frohlocket“ wird das Oratorium am Freitag, 3. Januar, um 20 Uhr als szenische Musikerzählung mit Tanz in der Münsterkirche aufgeführt. Ausführende sind der Projekt- und Mädchenchor der Basilikamusik Kevelaer mit Solisten und das Rheinische Oratorienorchester. Die Gesamtleitung hat Romano Giefer.  Sprecher Fabian Matussek führt durch die Geschichte. Er stellt auch den Zusammenhang zwischen Bachs Werk und unserer Gegenwart her. Dabei wird er im Mittelschiff der Kirche durch Tänzerinnen unterstützt. Karten (15 Euro) gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Degenhardt und an der Abendkasse.