Mönchengladbach: BIS-Kulturzentrum präsentiert Programm für den Rest des Jahres

Programmvorstellung : Alt trifft Neu im BIS-Kulturzentrum

Viele Highlights deuten einen vielversprechenden Jahresabschluss an.

Das BIS-Kulturzentrum bietet auch von September bis Oktober 2019 wieder einiges an Spannung, Neuem, aber auch Bewährtem. Hier nur ein Auszug:

In der Kategorie Musik lädt der Pianist Michael Decker am 16. September – einige Tage vor seinem Konzert am 21. September in der Citykirche am Alten Markt – zu einem Vortrag ins BIS ein. Was zäh klingen mag, entpuppt sich als Blick hinter die Kulissen. Decker klärt, wie Komponisten arbeiten. Dafür konzentriert er sich auf Bachs Goldberg-Variationen, denn diese wird Decker auch am 21. aufführen.

In der Kategorie Besonderes gibt es gleich zwei große Highlights: StandUp Comedy im amerikanischen Stil bietet die Stand-Up-Comedy-Show „Frei Schnauze“ am 12. Oktober und 9. November. Das Besondere: Die StandUpper besprechen tages- oder zumindest wochenaktuelle Themen. Gesellschaftlich Relevantes wird an beiden Abenden von unterschiedlichen, meist kurzfristig engagierten Künstlern äußerst humorvoll aufgegriffen.

In eine ähnlich humorvolle Richtung geht auch die Mixtur aus Lesung, Kabarett und Live-Musik, die sich #langsambidde nennt. Musiker Len Mette, der 2015 am Burnout-Syndrom erkrankt ist, spricht über seine Erfahrungen. Zehn Wochen in einer psychosomatischen Klinik: Das hilft, aber das zeigt einem auch die Absurditäten des Klinikalltags aus nächster Nähe. Und das Kuriose, gemischt mit einer gewissen Ernsthaftigkeit nimmt dem Zuschauer nebenbei Vorbehalte gegenüber Psychotherapie und senkt die Hemmschwelle, über psychische Krankheiten und ihre Behandlung zu sprechen.

Auch Theater findet natürlich weiterhin im BIS statt: Da sind zum Beispiel neue Termine für das Stück „Hitzeperioden“. Seit der Uraufführung 2016 sind die Termine meist schon Monate vorher ausverkauft. Das Besondere: Im Ticketpreis sind ein Drei-Gänge-Menü und Getränke inklusive. Um dem großen Andrang gerechtzuwerden, gibt es vor Weihnachten insgesamt sechs neue Termine.

Das BIS hat auch für diejenigen ein Angebot, die selber in die Welt des Schauspiels einzutauchen möchten: der Schauspielkurs. Die Teilnehmer können eigene Szenen mitbringen, die sie gerne einmal spielen würden, oder man ist eben offen für Neues. In jedem Falle werden zusammen Figuren entwickelt und Szenen ausgearbeitet. Und es werden die Basics der Schauspielerei und der Bühnenkunst gelehrt: Was passiert bei den Proben, was geschieht backstage, und was machen Schauspieler, um am Ende auf der Bühne echt und authentisch rüber zu kommen?

Weitere Informationen gibt es unter bis-zentrum.info oder unter Tel.: 02161 181300.