Hastenraths Will : Lederhosen auf Halbmast

Mit Bayern geht es bergab. Das haben nicht nur die Landtagswahlen gezeigt, sondern vor allem das Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund, das der stolze FC Bayern überraschend verloren hat – obwohl das eigentlich verboten ist seit die legendäre Pressekonferenz.

Entsprechend verschnupft waren die Bayern natürlich auch. Mats Hummels musste sogar schon während das Spiel ausgewechselt werden, weil der sich erkältet hatte durch der Luftzug, denn die an ihm vorbeirauschenden BVB-Stürmer ständig verursacht haben. Der Schock über die bayrische Demütigung saß so tief, dass sogar Horst Seehofer im Affekt sein Rücktritt erklärt hat. Aber das darf man bekanntlich nicht so ernst nehmen. Sollte Bayern sich in zwei Wochen zu Hause ein glücklicher Punkt gegen Fortuna Düsseldorf erkämpfen, kann es auch wieder zum Rücktritt vom Rücktritt kommen. Dabei hatte es für die Bayern gar nicht schlecht angefangen im Westfalenstadion, denn Lisa Müller hatte die Mannschaft gut eingestellt und Ribery schien durch ein Extralöffel Doppelherz regelrecht beflügelt – obwohl er erst nach dem Spiel richtig zugeschlagen hat. Als Paco Alkaseltzer in die 73. Minute der Ball zum Siegtreffer über Manuel Neuer lupfte, hatte ich kurz Angst, dass das Spiel jetzt für eine spontane Pressekonferenz unterbrochen wird, denn Uli Hoeneß und Kalle Rummenigge haben sich schon mal mehr über eine Bierdusche gefreut. Dabei kann ich der Ärger bei die beiden gar nicht nachvollziehen, denn folgt man Uli seine Logik, hat der FC Bayern trotz das 2:3 drei Punkte gewonnen – weil das Torverhältnis ja nicht zählt. Womit wir zum eigentlichen Höhepunkt vom letzten Spieltag kommen: Borussia-Jäger Nummer Eins ist jetzt Borussia, und zwar die echte! Das Schöne an die Länderspielpause ist die Tatsache, dass die Tabelle jetzt zwei Wochen lang unverändert an die Wand hängt. Und das Schöne an eine Kolumne im Gegensatz zu ein Bericht ist, dass man herrlich parteiisch sein darf.

Euer Hastenraths Will

Mehr von RP ONLINE