1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Kultur-Veranstaltungen in Mönchengladbach

Veranstaltungstipps aus Mönchengladbach : Kultur für Kurzentschlossene

Theater, Konzerte, Kunst. Mit den Corona-Lockerungen kehrt das kulturelle Leben zurück in die Stadt. Für die kommenden Tage haben wir einige Tipps zusammengestellt.

Promenadenkonzerte Ab Sonntag, 6. Juni, 16 Uhr, gibt es die Niederrheinischen Sinfoniker wieder  live zu erleben. Die Promenadenkonzerte waren 2020 als coronakonformes Format aus der Taufe gehoben worden. Weil sie viel Anklang fanden, sollen sie nun jedes Jahr stattfinden. Neu ist der Ort: das Monforts Quartier, Schwalmstraße 301. Grund für den Ortswechsel ist die aktuelle Umgestaltung des Theaterparks. Bei dem 70-minütigen Konzert präsentieren die Sinfoniker Orchestermusik vom Barock bis ins 19. Jahrhundert. Hinzu kommen Solo-Auftritte. Am 6. Juni sollen Fritz Kreislers gefühlvolles „Liebesfreud – Liebesleid“, gespielt von Philipp Wenger (Violine), und das virtuose „Concertino“ von Carl Maria von Weber mit Olaf Scholz als Solist erklingen. Generalmusikdirektor Mihkel Kütson dirigiert und führt durch das Programm. Drei weitere Promenadenkonzerte sind geplant: 13. Juni, 20. Juni, 4. Juli. Die Konzerte finden derzeit noch unter Corona-Bedingungen statt. Eine Tageskasse vor Ort gibt es nicht. Tickets zu 22 Euro online unter www.theater-kr-mg.de oder über den Vorverkauf der Theaterkasse, Telefon 02166 6151-100,

  • Auf der Waldhausener Straße in der
    Inzidenz in Mönchengladbach liegt wieder über 10 : Diese Lockerungen gelten noch in Mönchengladbach
  • usstellungen im Beuys-Jahr/ Pressevorbesichtigung INSTITUTIONSKRITIK -
    Ausstellung in Mönchengladbach : Die andere Beuys-Hommage in Gladbach
  • Eine der Urauffühurngen des Festivals: „Archipel“
    Internationales Theaterfestival in Düsseldorf : Sirenen locken ins Theater

Musikalischer Gottesdienst Am Samstag, 5. Juni, 12 Uhr gibt es zur Marktzeit einen musikalischen Gottesdienst in der Citykirche mit Orgelmusik von Kellner und Bach. Pfarrer Christoph Simonsen ist für die Texte verantwortlich, Heinz-Josef Clemens spielt die Orgel.

Premiere „Heimaterde“ Am Samstag, 5. Juni, feiert um 20 Uhr im Studio des Theaters Mönchengladbach die szenische Lesung „Heimaterde“ in der Reihe „Außereuropäisches Theater“ Premiere. Bashar Murkus wird das Theaterstück „Heimaterde“ von Muataz Abu Saleh präsentieren. Theater-Veranstaltungen können nun generell bis 4. Juli gebucht werden. Tickets unter www.theater-kr-mg.de oder unter Telefon 02166 6151-100.

Kunstperformance Ein eigenes Kleidungsstück gegen ein fremdes tauschen. Diese Kunstaktion „100 Hemden“ soll am Sonntag, 6. Juni, ab 17 Uhr in der Citykirche stattfinden. Das Künstlerduo Corbinian Böhm und Michael Gruber   hatte diese Aktion 2017 in der Pinakothek der Moderne in München realisiert. Jetzt wird die Performance in Gladbach fortgeführt. Musikalisch begleitet wird sie von Harald Stöpfgeshoff und Klaus Paulsen. Die Aktion ist Teil der JKostenpflichtiger Inhalt oseph Beuys gewidmeten Ausstellung „Für Euch“. Geöffnet 17 Uhr bis 19.30 Uhr.

Kammerkonzert Unter dem Titel „Hoch – Tief“ gibt es am Sonntag, 6. Juni, 11 Uhr, im Konzertsaal des Theaters ein Kammerkonzert mit einer außergewöhnlichen Instrumentenkombination: Violine und Kontrabass. Die zweite Konzertmeisterin Chisato Yamamoto und der stellvertretende Solokontrabassist Holger Saßmannshaus haben ein überraschendes Programm zusammengestellt, das von Werken Johann Sebastian Bachs bis zu zeitgenössischen Klängen von Erkki-Sven Tüür, Jaakko Kuusisto und Krzysztof Penderecki reicht. Karten sind erhältlich an der Theaterkasse, Telefon 02166 6151-100 und per E-Mail theaterkasse-mg@theater-kr-mg.de.

Wissenschaftlicher Verein Am Dienstag, 8. Juni, 19 Uhr, setzt sich der wissenschaftliche Verein in einem Online-Vortrag mit neuen Kriminalitätsphänomenen und der Polizeiarbeit auseinander.  Hermann Groß spricht über „Aktuelle Herausforderungen für die Innere Sicherheit und Polizeiarbeit in Deutschland“. Groß arbeitet als Hochschullehrer für Sozialwissenschaften an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV). Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Voranmeldung über die Homepage des Vereins ist bis 6. Juni erforderlich.

Ballett-Video „Immer ist jetzt“ Am Donnerstag, 3. Juni, geht ein neues Videoprojekt des Theaters Krefeld-Mönchengladbach mit dem Titel „Immer ist jetzt“ online. Es ist auf den digitalen Kanälen des Theaters zu sehen. Das Konzept des vierminütigen Films mit Balletttänzerin Victoria Hay stammt von Victoria Bröcker, die in der Ballettcompagnie des Gemeinschaftstheaters getanzt hat. In „Immer ist jetzt“ geht es ihr darum zu zeigen, wie wir uns selbst betrachten, wie wir uns anderen zeigen, wie wir meinen, von anderen gesehen zu werden, und welche Diskrepanzen zwischen diesen Ansichten und unseren Gefühlen existieren.

Galerie Löhrl Die Kostenpflichtiger Inhalt Ausstellungen von Paul Diestel und Thomas Kühnapfel sind noch bis 2. Juli in der Galerie Löhrl, Kaiserstraße 58-60, 67 und 69, zu sehen. Öffnungszeiten: di., 11 bis 15 Uhr, mi. bis fr., 13 bis 18 Uhr, und sa., 10 bis 14 Uhr. Aktuell präsentiert die Galerie die neue Bronze-Edition „Flügel“ von Stephahn Balkenhol. Infos dazu unter Ruf 02161-200762.

Chorprojekt mit St. Petersburg Der Chor MGsingt bringt am Samstag, 5. Juni, 19 Uhr, ein Video mit dem Knabenchor aus St. Petersburg heraus. Mehr als 120 Mitwirkende gestalten „A Million Dreams“ aus „The Greatest Showman“. Die Idee zur Video-Aufnahme hatten die Chorleiter Wadim Ptscholkin aus St. Petersburg und Matthias Regniet aus Mönchengladbach während des Lockdowns. Der Knabenchor St. Petersburg gilt als einer der besten Kinder- und Jugendchöre Russlands. Der Kontakt nach Gladbach entstand durch den damaligen Vorsitzenden von MGsingt Gerald Seidel. Das Video ist unter https://www.youtube.com auf dem MG.singt Kanal zu sehen.