Kolumne : Gender–Wetter

RP-Kolumnist Hastenraths Will macht sich Gedanken über die Namensgeber für Stürme und Unwetter.

Eberhard hat zugeschlagen! Was sich im ersten Moment wie der übliche Nachbericht einer Familienfeier anhört, wo der stark überhopfte Onkel aus Hannover mit seine schlüpfrigen Altherrenwitze mal wieder Ommas Geburtstag gesprengt hat, handelt es sich diesmal um eine Meldung vom Deutschen Wetterdienst. Ein schlimmes Sturmtief namens Eberhard ist über Deutschland gezogen und hat für Regen, Kälte und Verwüstung gesorgt. Und bevor der mächtigste Stammtischbruder der Welt wieder lostwittert: „Wo bleibt die Klimaerwärmung, wenn man sie braucht?“, sei nochmal für alle geistig Unbewaffneten erklärt: Wetter und Klima sind nicht dasselbe! Ausführliche wissenschaftliche Erläuterungen zu dem Thema entnehmen Sie bitte der entsprechenden „Sendung mit der Maus“-Folge. Mindestens genauso schlimm wie für Versicherungsunternehmen sind die Sturmschäden in diesem Jahr für alle gendertraumatisierten Männer, denn sämtliche Verwüstungen werden den Herren der Schöpfung angelastet. Auf Tief Eberhard folgte Franz, bevor nächste Woche Heinz übernimmt. Das liegt daran, dass seit 1998 die Tiefs abwechselnd nach Männer und Frauen benannt werden: nach Frauen in geraden Jahren und nach Männern in ungeraden Jahren. Früher war es übrigens so, dass das usselige Wetter grundsätzlich weiblich war, was aber irgendwann natürlich zum Fall für die Diskriminierungspolizei wurde. Insofern dürfte es auch nicht mehr lange dauern, bis die Frage auftaucht, in welchen Jahren ein Tief „divers“ betitelt werden muss, ich tippe mal auf Schaltjahre. Ich bin froh, dass ich nicht CDU-Parteivorsitzende bin, obwohl das ja mittlerweile möglich wäre (also nicht politisch, sondern technisch), denn dann hätte ich mir diese Anmerkung verkneifen müssen und euch wäre ein feinsinniger Scherz entgangen. Aber ich finde, auch da muss man fair bleiben und sagen: Der Klimawandel ist von alle drei Geschlechter selbstgemacht und deshalb sollten auch alle dafür geradestehen.

Euer Hastenraths Will