Kolumne : Hochbegabt ist das neue Doof

Der Lehrermangel ist dramatisch. Aber braucht man noch Lehrer in Zeiten, in denen Inflluencer, Models und Spielerfrauen mehr verdienen als Akademiker? Das fragt sich unser Kolumnist Hastenraths Will.

Letzte Woche erschütterte uns die Schlagzeile: „Der Lehrermangel ist dramatischer als gedacht.“ Eine Studie hat ergeben, dass sich die Kultusministerkonferenz um 170.000 verrechnet hatte bei die Zahl der Schüler, die 2025 in die Grundschule kommen. Sich bei Kinder zu verzählen, die schon längst auf der Welt sind, ist schon eine besondere Leistung und zeigt umso deutlicher, welch rares Gut Bildung ist. Sofort wurden Notlösungen diskutiert, wie etwa, ältere Lehrer zu bitten, ihre Rente oder ihren Burn-out zu unterbrechen, für kurz auszuhelfen. Zumindest erschien dieser Gedanke weniger abwegig, als für junge Menschen mehr Anreize zu schaffen, für sie für ein Primarstufenstudium zu begeistern – was natürlich auch nicht leicht ist in Zeiten, wo man als Influencer, Model oder Spielerfrau längst wesentlich besser verdient als jeder Akademiker und das sogar ohne lästiges Allgemeinwissen. Das weitaus größere Problem aber ist, dass „Grundschullehrer/in“ in die Beliebtheitsskala der Wunschberufe mittlerweile weit hinter Klärwerktaucher und Besamungstechniker zurückgefallen ist. Und auch hier ist nicht nur die miesere Bezahlung gegenüber ihre Besserwisser-Kollegen vom Gymnasium der Grund, sondern vor allem die Kundschaft, mit die man sich teilweise rumschlagen muss, genauer gesagt deren Erzeuger. Jene berüchtigten Helikoptereltern, die meinen, ihre Kinder wären nur deshalb zu blöd, sich die Schuhe zuzubinden, weil sie damit unterfordert sind – Hochbegabt ist das neue Doof! Immer mehr Väter und Mütter bringen zum Elternabend statt ihr Ehepartner direkt ihr Anwalt mit, für die Lehrer einzuschüchtern. Und es scheint zu wirken, denn laut eine aktuelle Umfrage steigt die Zahl der Einser-Abiturienten in schwindelerregende Höhen und das, obwohl die subjektive Wahrnehmung eine komplett andere ist. Aber egal. Wenn die Kinder sowieso von ganz allein immer schlauer werden, braucht man auch keine neuen Lehrer. Problem gelöst!

Euer Hastenraths Will

Mehr von RP ONLINE