1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

DJ David Puentez legt im Sparkassenpark Mönchengladbach auf

Musik in Mönchengladbach : David Puentez mischt Sparkassenpark auf

House DJ und Produzent David Puentez legte im Sparkassenpark auf. Seine Fans hielt es nicht in den Strandkörben. Sie tanzten zu den dynamisch pulsierenden Beats.

David Puentez weiß um seine Anhängerschaft unter den Frauen. „Wo sind die Ladies?“, rief der Kölner beim Auftritt im Sparkassenpark in Richtung der Strandkörbe. Beim Open Air mit dem House DJ waren die weiblichen Fans eindeutig in der Mehrheit. Doch auch die Herren ließen sich von den dynamisch pumpenden Beats der Musikcollagen mitreißen und nahmen deren pulsierenden Duktus in ihre Körpersprache auf. Da hielt es keinen auf seinem Platz im Strandkorb.

Das Gros der Besucher dürfte die Altersgrenze von 30 Jahren noch nicht geknackt haben. Wer gekommen war, feierte den DJ, ließ sich fallen in die hypnotische Wirkung der Rhythmen. Der Besuch insgesamt fiel dieses Mal allerdings im Vergleich zu den Vorgängerveranstaltungen deutlich geringer aus. Die seitlich der Hauptachse liegenden hinteren Inselzonen blieben leer.

Der DJ ist kein Mann von Schnickschnack. Im schwarzen T-Shirt hob er sich kaum vom dunklen Grund der riesigen Bühne ab. Doch er inszenierte ein Feuerwerk der Musikcollagen mit oft basslastigem Klang, und der ging bis ins Mark. Parallel entlud sich auf den Leinwänden seitlich der Bühne eine rasante Bildfolge unterschiedlicher Impressionen mit scheinbar endlosen Reihungen immer gleicher Motive, stilisierten Metamorphosen von Dingen, kosmischen Welten, rasanten Straßenfluchten und pulsierenden Farbspielen. Darin eingebunden Momentaufnahmen aus dem Publikum, optisch zurückgenommen auf einen Grauton, aber kombiniert mit Farbwolken.

Die Einspielungen zeigten natürlich auch David Puentez in Aktion beim Mischen und Kombinieren am DJ-Mixer. Der Mann war ständig in Bewegung. Die Finger glitten über sein Instrument, er vibrierte im Rhythmus, gab die von ihm erzeugten Impulse auch über die Gestik weiter. Ab und an wandte er sich an sein Publikum. „Danke, dass ihr mitfeiert in schwieriger Zeit. Eine tolle Location“, rief er den Fans zu.

Bildimpressionen von Wohnblöcken in der Nacht erinnerten an den Lockdown. Puentez arbeitet mit Inhalten, mischt sie auf, verfremdet und setzt wieder auf das rhythmische Potenzial. Vokale Elemente stimmten weicher, mündeten aber fast immer in fiebrig aufgeladene Rhythmen, die die Herzfrequenz hochjagten. Je nach Stimmungslage hüpften die Besucher ekstatisch mit, ließen sich vom DJ zur Choreographie der Hände dirigieren oder wippten einfach entspannt mit den Füßen. Im Dank für den abschließenden Jubel stellte Puentez seinen neuesten Song vor, der noch nicht öffentlich zu haben ist. „Nur für euch“, so seine Ansage mit der Bitte, Mobilgeräte auszuschalten.