Die Kulturküche in Mönchengladbach stellt ihr Programm für das Halbjahr vor

Kultur : Das Menü der Kulturküche

Es ist angerichtet: feine Kulturhappen, gesalzene Beats, heiße Themen, chilligeTreffen. Die Kulturküche hat ihr Programm für die ersten sechs Monate zubereitet. Erstmals gibt es wieder Workshops.

Fast Food kommt bei den Veranstaltern der Kulturküche nicht in die Tüte. Das Programm ist hausgemacht und gut abgeschmeckt. „Ich finde es jetzt rund“, sagt Hannah von Dahlen, Leiterin der Kulturküche. Gemeinsam mit Lara Valsamidis hat sie die Veranstaltungen für das kommende Halbjahr auf die Beine gestellt.

Seit fast sieben Jahren gibt es die Kulturküche, und inzwischen hat sie sich einen guten Ruf erarbeitet. „Viele Bands und Musiker kommen gern zu uns, weil sie gehört haben, dass das Publikum hier andächtig zuhört und dass eine herzliche Atmosphäre herrscht. Das hat sich herumgesprochen“, sagt Valsamidis.

In der deutschen Hip-Hop-Szene ist er bereits bekannt: „Das Ding Ausm Sumpf“. Foto: Nora Schuessler

Neun Veranstaltungen stehen auf dem Plan. Bewährte Rezepte und Formate werden gern aufgegriffen. Vom Kurzfilm über das Küchen-, Familien- und Radiokonzert bis zum Theaterstück ist für jede Geschmacksrichtung etwas dabei. Ein Überblick.

Kurzfilmabend „Fußball und seine soziale Verantwortung“ ist das Thema des Kurzfilmabends am Mittwoch, 29. Januar, 19.30 Uhr. Gezeigt wird der Film „Different Bayern“. „Darin wird sehr humorvoll, das Thema Migration im Fußball aufgegriffen: Ein Fußballprofi aus Ghana wird nach Europa verkauft und landet in der tiefsten bayerischen Provinz“, erzählt Valsamidis. Nach zwei Filmen gibt es eine Gesprächsrunde über sozialpolitische Themen im Fußball. Es diskutieren: Birger Schmitt, Leiter des Filmfestivals „11 mm“, Sozialdezernentin Dörte Schall und Steven Mühler von Nordkurve Aktiv. Der Eintritt kostet drei Euro.

Halbjahr 1/ 2020 Kulturküche Mönchengladbach Küchentheater. Foto: Hannah von Dahlen

Konzerte Die Indie-Pop-Band Parking Lot Flowers kommt am Mittwoch, 5. Februar, 19.30 Uhr, an die Waldhausener Straße. Die Kölner Band tischt eine groovige, liebenswerte Mischung aus Soul und Folk auf. Davor spielen vier Musikerinnen aus Berlin: The Redbook Project. In ihren Sound mischt sich der Soul mit Jazz und HipHop. Der Eintritt ist frei.

Im März kommt dann ein musikalisches Hauptgericht aus der Geschmacksrichtung Hip-Hop. Hauptact ist ein Rapper, Opernsänger und promovierter Volkswirt, kurz genannt: „Das Ding Ausm Sumpf“. In der deutschen Hip-Hop-Szene hat er sich einen Namen gemacht. Vorgruppe ist Ottolien. Eintritt: frei.

Ein Küchenradiokonzert ist Donnerstag, 2. April, um 19.30 Uhr angepeilt. Gemeinsam mit Radio 90.1. gibt es zwei Mönchengladbacher Lokalmatadore im Radio zu hören und an der Waldhausener Straße auch zu sehen. Nadine Sole eröffnet den Abend mit Piano und Ukulele. Danach ist die Band Blind Age an der Reihe mit ihrem Alternative Rock im Akkustik-Set. 2019 schafften sie es auf einen Newcomer-Slot beim Festival Rock am Ring. Auch hier ist der Eintritt frei. „Wir wollen nicht, dass es eine finanzielle Hürde gibt, um zu unseren Veranstaltungen zu kommen“, erklärt Leiterin Hannah von Dahlen.

Kleinkunst Eine Neuauflage der Kostprobe: Open Stage gibt es am Mittwoch, 25. März, 19.30 Uhr. Acht Künstler aller Sparten zeigen ihr Können – ob Poetry, Akrobatik oder Comedy. Anmeldungen für Künstler unter openstage@kulturkram.de. Weil die „Kostprobe“ in den internationalen Wochen gegen Rassismus stattfindet, ist Vielfalt das Thema.

Theater Glückliche, vielleicht aber auch nachdenkliche Szenen werden sich am Mittwoch, 27. Mai, und Donnerstag, 28. Mai, jeweils um 19.30 Uhr, in der Gladbacher Altstadt abspielen. Dann hat ein neues Küchentheater Premiere. Die Schauspieler haben ihr Theaterstück wie immer selbst erarbeitet. Nach dem Thema Demenz im vergangenen Jahr geht es diesmal um Glück, was es bedeutet, ob man es beeinflussen kann, ob man ein Recht darauf hat. Eintritt: acht Euro.

Familienevents Die „Queens of Sandkasten“ laden am Freitag, 20. März, 16 Uhr, zum Familienkonzert zum Mitsingen ein. Als königliche Hoheiten im Sandkasten singen vor: die Kinderliedermacher Elke Kamper und Anders Orth, Dunja Offermanns und Wiebke Wengel. Große und kleine Leute dürfen und sollen mitmachen. Eintritt: drei Euro.

Der Altstadtflohmarkt geht am Sonntag, 26. April, 11 bis 17 Uhr, in seine nächste Runde. Zu entdecken gibt es Büchern über Hausrat bis Schnickschnack. Vinyl Garage mit ihren Schallplatten ist auch dabei.

Eat&Chill heißt es am Freitag, 19. Juni, 17 bis 20 Uhr, am Grünewaldplatz. Von Vegan bis Grill gibt es auch einige feine Mitmachangebote dazu, etwa eine Kletteraktion, Glitzertattoos und Boule.

Nach dem Thema Demenz im vergangenen Jahr haben u.a. diese Schauspieler das neue Theaterstück über „Glück“ selbst erarbeitet. Foto: Hanna von Dahlen/Hannah von Dahlen

Workshops Neu im Angebot hat die Kulturküche zwei Workshops. „Sie sind in den vergangenen Jahren weggefallen, weil die Fördergelder fehlten. Doch jetzt haben wir Unterstützung vom Quatiersmanagement Mönchengladbach“, sagt von Dahlen. Am 9. Februar und am 5. April, jeweils 10 bis 14.30 Uhr, findet der Workshop Illustration mit Ruth Zadow statt. Teilnahmegebühr: fünf Euro. Um das Schreiben digitaler Texte führt Katrin Rembold ein, am 15. März und 17. Mai, jeweils 10 bis 14.30 Uhr. Teilnahme: fünf Euro pro Termin.