BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit in Mönchengladbach wird saniert

BIS-Zentrum in Mönchengladbac : Ab Oktober wird am BIS gebaut

Bis September 2022 soll das Zentrum für offene Kulturarbeit komplett saniert sein.

Wenn alles gut geht, wird das  BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit im September 2022 fertig saniert sein. Gert Fischer, Beigeordneter der Stadt, stellte im Kulturausschuss am Donnerstagabend eine grobe Planung für die Sanierung des Kulturzentrums an der Bismarckstraße 97-99 vor. Finanziert werden die umfangreichen Arbeiten, bei denen es unter anderem um Brandschutz und Barrierefreiheit geht, zu einem großen Teil mit 1,8 Millionen Euro aus einem Bundesprogramm.

„Die Ausschreibungen werden von Juli bis Oktober erfolgen“, sagte Fischer. Ab Oktober dieses Jahres werde dann mit den Arbeiten begonnen. „Es sind drei Bauabschnitte geplant“, sagte der Kulturdezernent. Zunächst werde die Bismarckstraße 97 in Angriff genommen. Zehn Monate seien für diesen ersten Bauabschnitt vorgesehen.

Ein Treppenturm soll im zweiten Bauabschnitt etwa von Sommer 2021 bis Ende 2021 entstehen. Er solle eine moderne Ergänzung zu den beiden alten Stadtvillen bilden, zugleich aber eine optische Einheit schaffen und auch werblich nutzbar sein.

Im dritten Bauabschnitt ist die Bismarckstraße 99 mit der Sanierung an der Reihe. Wenn alles laufe, wie geplant, könnte das BIS-Zentrum bis zum 1. September 2022 komplett saniert sein.

Während der Sanierungsarbeiten werde das Zentrum weiter kulturelle Angebote vorhalten. „Dazu wird eine enge Abstimmung nötig sein. Wir befinden uns im Gespräch“, sagte Fischer.