Mönchengladbach: Ausstellung und Kunstaktion im Museum Abteiberg

Mönchengladbach : Ausstellung und Kunstaktion im Museum Abteiberg

Nach dem ausgiebigen Sonntagsfrühstück ins Museum - das scheint vielen Menschen zu gefallen. Es war rappelvoll.

Ins Museum gehn, ist keine Kunst - sollte jeder meinen, der am Sonntag zur Eröffnung der Ausstellung "What would I do in Orbit" von Anne-Mie Van Kerckhoven besucht hat. Rappelvoll war es im Museum Abteiberg. Voller Neugier wurde die Ausstellung der belgischen Künstlerin betrachtet, die sich schon seit Jahrzehnten aller Medien bedient, derer sie habhaft werden konnte. Von frühen Zeichnungen über Collagen, Computeranimationen und multimediale Arbeiten reicht der Bogen ihrer Werke, von denen Museumsdirektorin Susanne Titz sagte: "Es ist interessant für junge Künstler, sich diese Retrospektive anzusehen." Sie hob die Bedeutung der Künstlerin hervor, die "extrem früh über Veränderungen der Welt der Zeit und der Medien nachdachte."

Norbert Krause bot sein Heft "Ins Museum gehn, ist k1 Kunst" an. Foto: Knappe Joerg

Gleichzeitig zur Vernissage gab es eine Aktion des Künstlers Norbert Krause, der einmal mehr als Aufsicht an der Kasse "aushalf". Er hatte sein soeben veröffentlichtes Heft "Ins Museum gehn, ist keine (k1) Kunst" dabei, das zum Abschluss der gleichnamigen Aktion des Museumsvereins herauskam. Diese war zum Teil über die Crowdfundingplattform der Volksbank viele-schaffen-mehr.de finanziert worden. Wer mit 10 Euro oder mehr das Projekt unterstützt hatte, konnte sein Dankeschön an der Museumskasse abholen. Für 10 Euro gibt es eine von Krause gestaltete Postkarte, für 25 Euro zusätzlich ein handgesägtes Stück vom k1Kunst-Werk und für 50 Euro das k1-Kunst-Heft.

(RP)
Mehr von RP ONLINE