1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Auch in Mönchengladbach wird jetzt ein Rockchor 60+ gegründet.

Rockchor 60+ : Abrocken, was das Zeug hält

In 16 deutschen Städten gibt es bereits einen „Rockchor 60+“ Jetzt startet das Projekt, das unter der Patenschaft des bekannten Musikproduzenten Dieter Falk steht, in Mönchengladbach. Andrea Kaiser wird den Chor leiten.

 Die Aachener haben einen, die Berliner auch, ebenso die Hamburger, Düsseldorfer, Kölner, Münsteraner, Wuppertaler und seit einiger Zeit auch die Viersener. In 16 Städten gibt es inzwischen Chöre für und mit Menschen über 60, in denen nach Herzenslust gesungen wird. Und zwar voller Power und mit großer Lust und Leidenschaft. Und zwar Rock. Und zwar vom Feinsten. „Wenn ich Menschen in meinem Alter frage, was sie gern singen würden, werden immer die gleichen Titel genannt“, sagt Dieter Falk. Nämlich „Born to be wild“, „Let the Sunshine in“, „Smoke on the Water“ und so weiter und so fort. „Also die Kracher, zu denen wir früher getanzt haben.“

Der Musikproduzent hat die Patenschaft über ein ganz besonderes Projekt übernommen. Das nennt sich „Rockchor 60+“ und wird koordiniert von der bundesweit agierenden Music Academy. Gestartet im November 2017, singen heute schon mehr als 800 Sängerinnen und Sänger in den Oldie-Chören. Und jetzt geht’s auch in Mönchengladbach los. Die bekannte Sängerin und Chorleiterin Andrea Kaiser wird die Proben leiten und mit den Teilnehmern die inzwischen 17 Titel einstudieren, die Dieter Falk arrangiert hat. Denn das ist eine weitere Besonderheit. Alle Rockchöre 60+ singen dieselben Songs. Und im kommenden Jahr zu Pfingsten gibt es einen großen gemeinsamen Auftritt unter der Leitung von Dieter Falk in Wuppertal.

„Jeder Chor hat aber zudem auch eigene Titel“, sagt Andrea Kaiser. Und seine eigenen Auftritte – beispielsweise bei Stadtfesten und anderen Events. Sie leitet bereits den Viersener Rockchor 60+ und freut sich nun total auf die Sängerinnen und Sänger in Mönchengladbach. Am Freitag, 27. September, ist die erste Schnupperstunde ab 18 Uhr im Paul-Schneider-Haus an der Charlottenstraße 16. „In Viersen kamen zur Kick-Off-Probe auf Anhieb 120 Interessierte“, sagt die Chorleiterin. Dauerhaft singen nun 90 Menschen mit, davon immerhin 25 Männer. „Eine gute Quote“, sagt Dieter Falk.

„Chorsingen ist Fitness für die Seele“, sagt Dieter Falk, der Ende des Jahres 60 wird, dann also tatsächlich richtig zur Altersgruppe dazugehört. Sein Leben besteht immer schon aus Musik. „Meine Mutter war Chorleiterin, ich bin singend aufgewachsen.“ Vor zwei Jahren hat er gemeinsam mit Michael Kunze das Pop-Oratorium „Luther“ auf die größten Bühnen Deutschlands gebracht und dabei einen Chor aus rund 3000 Sängerinnen und Sängern geleitet.

Andrea Kaiser probt mit dem Rockchor 60+ jeweils freitags von 18 bis 20 Uhr im Paul-Schneider-Haus. Es wird aber nicht nur geübt, sie macht auch Stimmbildung mit den Teilnehmern. „Sie sollen ja nicht heiser nach Hause gehen“, sagt sie. Das gemeinsame Singen soll vor allem Spaß machen. „In Viersen spenden sich die Sänger nach jedem Stück selbst Applaus.“ Und schon nach kurzer Zeit hätten sich Freundschaften gebildet. „Ich habe neulich zum Stammtisch eingeladen, da kamen auf Anhieb 50 Sänger aus meinem Rockchor.“

Wer am Freitag, 27. September, ab 18 Uhr an der Kick-Off-Probe teilnehmen möchte, muss sich vorher anmelden. Das geht unter der Telefonnummer 02162 578786 und an viersen@music-academy.com. Wer sich nach der Schnupperstunde entscheidet, im Rockchor 60+ mitzusingen, bezahlt pro Monat 35 Euro.