1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Kofi Annan in Gladbach

Mönchengladbach : Kofi Annan in Gladbach

Der Friedensnobelpreisträger und frühere UN-Generalsekretär spricht im Juni in der Kaiser-Friedrich-Halle. Platz ist nur für 980 Besucher. Der Initiativkreis beginnt 2011 die Gespräche mit Bill Gates über einen Besuch.

Am 4. Juni diesen Jahres wird die Stadt erneut einen Mann erleben, der Weltgeschichte geschrieben hat. Kofi Annan (71), bis 2006 Generalsekretär der Vereinten Nationen, kommt zu einem Vortrag mit dem Titel "Africa's Third Wave: Looking back, moving forward” in die Kaiser-Friedrich-Halle.

Damit setzt der Initiativkreis Mönchengladbach seine Serie "Nobelpreisträger in Mönchengladbach” fort. In dieser Reihe besuchten bereits Staatsmänner und hochkarätige Persönlichkeiten wie Lech Walesa, Michael Gorbatschow oder der Dalai Lama die Stadt. Der Vorverkauf für den Vortrag Kofi Annans, Friedensnobelpreisträger von 2001, beginnt heute, es wird sein einziger Termin in Deutschland 2010 sein.


"Pioniere in Gladbach”

Die Bemühungen des Zusammenschlusses von 27 Gladbacher Unternehmen um Annan haben drei Jahre gedauert. Ähnlich versucht es der Initiativkreis nun auch bei Microsoft-Gründer Bill Gates für seine Reihe "Pioniere in Gladbach”, was ebenfalls Jahre in Anspruch nehmen dürfte, falls es denn klappt. Im kommenden Jahr dürfen Initiativkreis und MGMG immerhin in dessen Stiftung vorsprechen.

Abgesehen von US-Präsident Barack Obama (Friedensnobelpreisträger 2009) scheint keine hochrangige Persönlichkeit mehr ausgeschlossen, die nach Mönchengladbach geholt wird. "Das ist sehr viel Arbeit und es gehört auch etwas Glück dazu”, sagte Peter Schlippköter, dessen MGMG die Veranstaltungen des Initiativkreises durchführt.

Keine Frage: In den sieben Jahren seines Bestehens hat sich der Initiativkreis einen Namen erarbeitet, der es ihm ermöglicht, bei solchen Persönlichkeiten wie Annan nicht gleich im Vorzimmer des Vorzimmers abgewiesen zu werden. "Wir sind eine Marke geworden, haben einen Bekanntheitsgrad und ein gutes Image”, sagt Rolf Königs, Sprecher des Initiativkreises. "Dazu braucht es nicht nur Geld, sondern ein Netzwerk, Kontakte und einen Namen. Die Nachhaltigkeit unserer Veranstaltungen ist ganz wichtig, und dieser Nachweis hilft ungemein.”

Für den Besuch Kofi Annans in der Kaiser-Friedrich-Halle gehen 980 Karten zum Preis von 30 Euro in den Vorverkauf. Mehr Platz gibt es in der Stadt nicht. Dass der für die Veranstaltungen des Initiativkreises mittlerweile kaum mehr ausreicht, zeigt der Vorverkauf für den Vortrag Reinhold Messners in knapp zwei Wochen. Die KFH hätte mehrmals ausverkauft werden können, so groß war die Nachfrage aufgrund der relativ günstigen Eintrittspreise.

"Wir wollen die Veranstaltungen nicht für eine Elite, sondern für alle Bürger in der Stadt machen”, sagt Königs. Als der Dalai Lama 2007 in die Stadt kam, richtete die MGMG eine Halle für 2500 Leute her. "Diesen Umbau können wir aber nicht jedes Mal leisten”, sagt Peter Schlippköter.

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

(RP)