Vorsicht am Geldautomaten: Kinder-Räuber suchen neue Opfer

Vorsicht am Geldautomaten : Kinder-Räuber suchen neue Opfer

Die Trickdiebstähle an Geldautomaten gehen weiter. Gestern haben schon wieder Teenager einer Frau 1000 Euro gestohlen. In einem weiteren Fall konnte ein Diebstahl durch das Opfer und das beherzte Eingreifen von Zeugen verhindert werden.

Wie Polizeisprecher Jürgen Lützen mitteilte, hatten Zeugen gestern gegen 11.20 Uhr beobachtet, wie ein Mann an einem Geldautomaten in der Commerzbank am Bismarckplatz von zwei Jungen umringt wurde. Offensichtlich versuchten sie, den Mann mit einem Zettel abzulenken, um dann eine größere Summe in dem Automaten einzugeben und das Geld unbemerkt zu stehlen.

Der Mann wehrte sich gegen die aufdringlichen Täter, indem er laut schrie. Daraufhin griffen die Zeugen ein und hielten die Jungen fest, um die Polizei zu informieren. Auf dem Weg in die Bank rissen sich die Täter aber los und flüchteten durch einen Hintereingang, sprangen über eine Mauer und überquerten den Parkplatz eines Discounters. Dann verliert sich ihre Spur.

Die Beschreibung der Jungen: Einer ist auffallend klein und hat kurze dunkle Haare. Er wird als sehr jung beschrieben, vermutlich jünger als 14 Jahre. Er sehe aus wie ein Südosteuropäer. Der zweite Täter soll zwischen 14 und 15 Jahre alt sein. Er hat ebenfalls kurze dunkle Haare, trug dunkelgrünes T-Shirt und sei ebenfalls Südosteuropäer.

Gegen 12.20 Uhr kam es im Vorraum der Postbank Odenkirchener Straße zu einem ähnlichen Vorfall. Eine 41-jährige Mönchengladbacherin wollte Geld abheben. Schon als sie den Vorraum der Bank betrat, registrierte sie aus den Augenwinkeln heraus einen Jungen an einem Infostand.

Nachdem sie die Karte in den Geldautomaten gesteckt und ihre PIN eingegeben hatte, standen plötzlich zwei Jungen neben ihr. Laut Polizei trieben die Teenager mit der Frau ein "Verwirrspiel" und lenkten sie dadurch ab. Als die 41-Jährige in ihrer Bedrängnis schließlich froh war, die Karte aus dem Automaten ziehen zu können, verließ sie gemeinsam mit den Jungen die Bank. Die verschwanden in Richtung Moses-Stern-Straße/Bahnhof Rheydt.

Erst ein wenig später wurde der Frau bewusst, dass die Jungen während ihrer Ablenkungsmanöver den Geldautomaten bedient und 1000 Euro gestohlen hatten.

Die Frau beschreibt die Täter wie folgt: Ein Täter soll circa 16 Jahre alt, etwa 1,73 Meter groß und sehr schlank sein. Er hat ein schmales Gesicht, schwarze leicht gewellte Haare und trug einen dunkelblauen Pullover mit weißem Hemd. Der zweite soll ungefähr 13 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und von normaler Statur sein. Er hat ein rundliches Gesicht, kurze glatte, dunkle Haare und trug einen hellblau-grauen Pullover. Auch hier soll es sich um Südosteuropäer sein. Insgesamt wurden bereits neun Fälle in der Stadt bekannt, bei denen Trickdiebe im Teenageralter Bankkunden am Geldautomaten bestehlen bzw. es versuchen.

Zeugen wenden sich bitte an die Polizei unter Tel. 02161 290.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Maschen der Trickbetrüger

(OTS)
Mehr von RP ONLINE