1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Kinder feiern mit der Sesamstraße

Mönchengladbach : Kinder feiern mit der Sesamstraße

Am Dienstag gastierte die Geburtstagsshow der Sesamstraße in der Kaiser-Friedrich-Halle. In zwei Vorstellungen sahen rund 1200 Besucher, wie das Mädchen Lisa zusammen mit den Figuren eine große Party organisiert und jede Menge Spaß hat.

Ganz gespannt und beinahe völlig ruhig sitzen die 500 Kinder aus diversen Gladbacher Kitas in der Kaiser-Friedrich-Halle. Warum sie dort sind, wissen sie ganz genau. "Wegen Ernie und Bert", sagt Tom. In der KFH wird nämlich das Stück "40 Jahre Sesamstraße — die Geburtstagsshow" des Kinder- und Jugendtheaters "Theater auf Tour" aufgeführt. Veranstalter ist der Initiativkreis Mönchengladbach. Einige Kinder haben Charaktere der Sesamstraße als Plüschfiguren mitgebracht. Andere tragen lustige T-Shirts. Auch Peter Schlipköter von der MGMG hat sich in eine Krümelmonstermontur geworfen. Als sich der riesige rote Vorhang öffnet, jubeln die Kleinen. Vor einer Kulisse aus einem Wolkenhimmel, zwei Häusern und einer Bushaltestelle erscheint Lisa. Das Mädchen wird als Leitfigur durch das Stück führen.

Als Ernie zu ihr auf die Bühne kommt, rufen die Kinder ganz laut seinen Namen. Elmo, Wolle, das Krümelmonster und das Pferd kommen dazu und die bekannte Titelmelodie setzt ein. Prompt stimmen die Kleinen mit einen und es wird laut in der Halle. Lisa erzählt ihnen, dass Bert zu irgendetwas eingeladen hat. "Er will uns sein neues Taucherbuch zeigen", meint Ernie. Das Krümelmonster ist sicher, dass Bert jede Menge Kekse gebacken hat. Doch Bert ist verschwunden. Zur Melodie von Lena Meyer-Landruts Lied "Satellite" singt Lisa "Bert, oh Bert". Dann entdecken sie ihn hinter einem Baum. "Hallo Bert!", rufen die Kinder und winken. Seine Einladung ist eine Überraschungsparty für Samson. Der hat nämlich Geburtstag. Prompt machen sich die Figuren daran, das Fest zu organisieren. Die Kinder in der Halle helfen ihnen dabei, indem sie Hinweise rufen, wenn sie zum Beispiel irgendetwas nicht finden.

Dass die Originalstimmen der Figuren nicht live gesprochen sind, sondern vom Band kommen, merkt niemand. Nur Lisa spricht selber. Sie singt immer wieder Lieder und die Kleinen stimmen ein. Besonders kommen sie ins Lachen, als sich Ernie und Bert wieder einmal streiten. Sie können sich einfach nicht einigen, ob ihr Kuchen eine Vanilleglasur oder einen Schokoladenüberzug bekommen soll. Obwohl zwischendurch alles schief geht und die Figuren manchmal ganz schön tollpatschig sind, gelingt die Party am Ende. Selbst Elmo, der anstatt eines Balles sich selber eingepackt hat, konnte sich aus dem bunten Geschenkpapier befreien. Am Schluss des Stückes sind die Kinder völlig entzückt. Als die Titelmelodie wieder einsetzt, singen die Kleinen ganz laut mit. "Das habt ihr toll gemacht", sagt Lisa.

Im richtigen Leben heißt sie Katharina Martin. "Wenn ich auf der Bühne stehe, vergesse ich, dass in den Kostümen richtige Menschen stecken", sagt die 31-Jährige. Als Lisa im blauen Kleid mit roten Strümpfen über die Bühne hopsen zu dürfen, sei ein Privileg. "Die Figuren sind ja die Helden unserer Kindheit", sagt Katharina Martin. Vor 500 Kindern zu spielen, sei immer wieder schön. "Man merkt, wie die Kleinen sich freuen. Das macht Spaß", erzählt sie. Nach der Aufführung vor den Kindergartenkindern gab es gestern Nachmittag eine zweite Vorstellung, zu der rund 700 Besucher in die KFH kamen.

(cli)