Mönchengladbach: Kicken wie die Großen

Mönchengladbach: Kicken wie die Großen

Beim 9. Hallenfußball-Turnier zeigten die Grundschülerinnen ihr Können am Ball in der Krahnendonkhalle Neuwerk. Angst vor Zweikämpfen hatte niemand. Vielmehr zeigten einige Teilnehmerinnen ihr Talent für den Fußball.

Ein Steilpass, die Hereingabe in die Mitte und ein gut gezielter Schuss an der Torhüterin vorbei: Solche Kombination zeigten die Mädels der acht Gladbacher Grundschulteams beim neunten Mädchen-Hallenfußballturnier in der Neuwerker Krahnendonkhalle. "Damals wollten wir den Mädchen mal eine Bühne geben", erinnert sich Erika Hoff vom Organisationsteam der KGS Zeppelinstraße. "Für Jungs gibt es im Fußball sehr viele Turniere und Angebote, für Mädchen war das nie so selbstverständlich", erklärt Hoff die ursprüngliche Idee für das Turnier. Die Veranstaltung sei von den Grundschulen sehr gut aufgenommen worden und habe sich über die Jahre schon zu einer kleinen Tradition entwickelt. Maßgeblich für den Erfolg sei die Motivation der Mädchen, die auch an diesem Tag deutlich zu spüren ist.

Etwa bei der achtjährigen Anna von der KGS Zeppelinstraße. "Position haben wir nicht, aber am liebsten schieße ich Tore", sagt sie mit der Selbstverständlichkeit einer abgeklärten Stürmerin. Ihr Idol kommt dabei gar nicht aus dem Frauenfußball: "Thomas Müller ist mein Vorbild", ist sich die Achtjährige sicher. Im Fall, dass Gladbach gegen den FC Bayern spielt, hält sie aber wie ihre Teamkolleginnen zu der Borussia. Einige davon spielen sogar schon in einem Fußballverein, wie Freundin Layla.

Layla kümmert sich am Wochenende bei den Sportfreunden aus Neuwerk für die Tore. In der Regel spielen nur Mädchen aus der dritten und vierten Stufe beim Turnier mit. Layla hat sich mit ihrer Technik bereits in der zweiten Klasse für die Schulmannschaft qualifiziert. Und auch wenn ihr Team in diesem Jahr nicht über die Vorrunde hinausgekommen ist, hat es den Spielerinnen in den grünen Trikots riesigen Spaß gemacht.

Nach der Vorrunde treffen im Halbfinale die Mannschaften der GGS Hockstein und der GGS Mülfort-Dohr aufeinander. Nach den letzten Anweisungen der Trainer und dem obligatorischen Schlachtruf geht es auch schon los. Während die Eltern von der Tribüne ihre Kinder und deren Teams mit Aufmunterungen und kleinen Tipps unterstützen, kicken die Mädels auf einem - für diese Altersklasse - hohen Niveau.

Nach einigen Minuten fällt der erste Treffer für die Mannschaft aus Mülfort. In den folgenden Minuten zeigt sich, wie robust die jungen Spielerinnen sind. Denn vor einem Zweikampf drückt sich hier niemand. Und dennoch: Sie alle gehen fair miteinander um. Am Ende siegen die Mülforterinnen mit drei zu null. Im zweiten Halbfinale setzte sich das Team der Vitusschule in einer eng umkämpften Partie eins zu null gegen die Will-Sommer-Grundschule durch. Das Finale verläuft nach turbulenten Anfangsminuten dann ziemlich eindeutig. Die Mannschaft um die Mittelstürmerin Hannah mit der Rückennummer sieben gewinnt deutlich mit fünf zu null Toren und sichert sich in diesem Jahr den Stadtmeisterinnen-Titel.

Bei der Siegerehrung durch René Krienen, Trainer der ersten Frauenmannschaft der Borussia, gibt es neben den Pokalen für die drei besten Teams auch Borussia-Überraschungstüten für die Spielerinnen, die beim Turnier eine besonders gute Leistung gezeigt haben. Darunter auch Hannah, die mit ihren wichtigen Toren den Titel ermöglicht hat. Und wer weiß: Vielleicht wurde bei diesem Turnier der Grundstein für eine Profi-Karriere gelegt.

(dola)