1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Kfz-Stelle trotz Nachfrage samstags zu

Mönchengladbach : Kfz-Stelle trotz Nachfrage samstags zu

Seit einem Jahr kann man an der Rheinstraße sein Auto auch am Samstag anmelden. Doch obwohl davon Woche für Woche viele Mönchengladbacher Gebrauch machen, bleiben ab dem 10. Oktober am Samstag die Türen zu.

Das hat Oberbürgermeister Norbert Bude nach einem Streit mit dem eigenen Personalrat angeordnet. Die Verwirrung könnte im Januar komplett sein. Denn dann werden die Politiker erfahren, was eine Arbeitsgruppe der Verwaltung zum Thema "Wünsche der Kunden" erarbeitet hat — und möglicherweise eine endgültige Öffnung am Samstag beschließen.

90 Kunden nutzen die Samstagsöffnung der Kfz-Stelle im Schnitt. Weitere 45 kommen, um beispielsweise ihre Pässe verlängern zu machen. Denn auch das ist — allerdings nur am Samstag — an der Rheinstraße möglich. Norbert Bude begründete seine Entscheidung gegenüber der RP so: "45 Nutzer sind zu wenig, um den Bürgerservice dauerhaft anzubieten. Darum soll jetzt eine Arbeitsgruppe in Ruhe Schlüsse zu den Dienstleistungen und Öffnungszeiten erarbeiten."

Dass nun auch die gut genutzte Zulassungsstelle nicht bis zu einer endgültigen Entscheidung der Politik geöffnet bleiben darf, liegt am Widerstand des Personalrats. Bude argumentiert nun so: "Ein Pilot ist ein Pilot und sollte nicht endlos ausgeweitet werden." Der CDU-Fraktionsvorsitzende Rolf Besten findet das schade. "90 Nutzer scheinen mir doch eine Menge zu sein. Aber das muss natürlich der Oberbürgermeister selbst wissen, wie er das entscheidet", so Besten.

Bude will nun durch die Arbeitsgruppe unter anderem ermitteln lassen, ob Bedarf für einen weiteren langen Abend außer dem Donnerstag besteht. So können die Mönchengladbacher vorerst nur noch an zwei Samstagen Autos an- oder abmelden und Ausweispapiere beantragen: morgen und am 10. Oktober, jeweils zwischen 9 und 12 Uhr. Am 3. Oktober ist wegen des Tags der deutschen Einheit geschlossen.

(RP)