Zug in Möchengladbach: So war die Fahrt auf dem Karnevalswagen der RP

Mitfahrt im VDZ : Hoch auf dem RP-Wagen

Stadtprominente und Leser der Rheinischen Post erlebten den Veilchendienstagszug aus einer ganz besonderen Perspektive: als Kämpfer für die Region.

Einmal Ritter sein – davon träumen viele. Auf dem von Jacques Tilly entworfenen Wagen der Rheinischen Post gab es die Gelegenheit. Das unschlagbare Motto: „Wir kämpfen für die Region!“ Bevor es im Veilchendienstagszug losgeht, wird erst mal geübt: „Halt?“, fragt Horst Thoren, stellvertretender RP-Chefredakteur, über Mikrofon. Und die Besatzung antwortete textsicher „Pohl!“. Auch „All – Rheydt“ und „Gladbach – Blüht auf!“ wird geübt, eine runde Bier gereicht und dann kann es losgehen: Rund 20 Ritter sind dabei.

Für viele ist es die Wagen-Premiere. Für Jörg Boecker zum Beispiel erfüllt sich „ein Kindheitstraum“. Der TV-Moderator (NDR, n-TV) fährt auf dem Wagen unter anderem mit Renate Schaffrath, ihrem Sohn Frederic, dem CDU-Landtagsabgeordneten Jochen Klenner mit Sohn Bent, Ex-Oberbürgermeisterin Monika Bartsch mit Enkel Mats, Stadtsparkassen-Vorständin Sabine Sarnes, Makler Norbert Bienen, Handelshof-Chef Joachim Potrykus, Manuela Hannen von Hephata und der Gladbacher RP-Chefin Denisa Richters mit.

Auf dem Wagen sind auch Leser der Rheinischen Post, die beim Gewinnspiel gewonnen haben. Stefan Hackstein und seine Frau Sandra zum Beispiel. Oder Irmgard und Norbert Wirtz, für sie ist die Mitfahrt auf dem Wagen eine Art „krönender Abschluss“ ihrer vielen Besuche des Veilchendienstagszugs. Jahrzehntelang standen sie mit Freunden von den „Zochkicker von 1893“ vor dem Haus der Braut, tranken Glühwein und schauten den Zug. Doch bereits im vergangenen Jahr kam das Treffen nicht mehr zustande – dafür nun aber die Mitfahrt auf dem Karnevalswagen. „Ein Wahnsinn war das heute“, sagt Irmgard Wirtz. Zwischen all den Menschen können sie und ihr Mann sogar einige ihrer ehemaligen Zugfreunde wiedererkennen und Kamelle zuwerfen.

Auch für Renate Schaffrath ist es „wunderbar“ in Gladbach – sie war am Tag zuvor schon beim Zug in Düsseldorf auf dem RP-Wagen. CDU-Politiker Jochen Klenner, der schon mal auf dem Wagen von Radio 90.1 mitfahren durfte, fand die Stimmung in diesem Jahr besonders gut: „Bei dem Wetter macht das schon Spaß.“ Sein Sohn stimmt ihm zu und weiß, was das Beste an der Mitfahrt ist: „Das Süßwerfen!“

(v. l.) Horst Thoren und Denisa Richters (beide Rheinnische Post) mit Renate Schaffrath vom gleichnamigen Möbelhaus und Stadtsparkassen-Vorstand Sabine Sarnes. Foto: Bauch, Jana (jaba)
Ein dreifaches „Gladbach – blüht auf!“ gab’s zum sonnigen Start von den Rittern auf dem Wagen. Foto: Milena Reimann
Der Wagen der Rheinischen Post: kunterbunte Ritterburg unter dem Motto „Wir kämpfen für die Region“. Foto: Ilgner Detlef (ilg)
(v. l.) Jochen Klenner, Frederic Schaffrath, Jörg Boecker und Norbert Bienen. Foto: Jochen Klenner
„Halt Pohl!“: Für RP-Leserin Irmgard Wirtz ist Fahrt ein Herzenswunsch. Foto: Bauch, Jana (jaba)

Wohl am häufigsten hatte die frühere Mönchengladbacher Oberbürgermeisterin schon auf einem Karnevalswagen gestanden, es sei immer ein „besonderes Erlebnis“, betont sie. „Das Publikum war heute fröhlich und friedlich“, sagt sie nach dem Zug. Es habe auch andere Jahre gegeben, in denen viel getrunken worde. Kiloweise Quietsche-Entchen und Bonbons landen zielsicher bei den Jecken. Am Ende sind alle glücklich: „Das war so wunder-wunderschön!“

Mehr von RP ONLINE