Jecker Empfang: So laut hallt das Prinzenpaarlied nur bei Schaffrath

Jecker Empfang : So laut hallt das Prinzenpaarlied nur bei Schaffrath

Es gibt ja manch eine Karnevalssitzung, da wirkt das Publikum von der Bühne aus wie eine einzige große Masse. Ein Publikum, das sich über mehrere Stockwerke verteilt, nur um Prinz Guido II. und Niersia Verena reden und singen zu hören, das gibt es nur bei Schaffrath.

Es gibt ja manch eine Karnevalssitzung, da wirkt das Publikum von der Bühne aus wie eine einzige große Masse. Ein Publikum, das sich über mehrere Stockwerke verteilt, nur um Prinz Guido II. und Niersia Verena reden und singen zu hören, das gibt es nur bei Schaffrath.

"So etwas habe ich in der Session auch noch nicht erlebt. Das ist wirklich einmal etwas ganz anderes", schwärmte der Prinz, als die Tollitäten gestern das Möbelhaus besuchten. Zusammen mit Abordnungen der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach und der Großen Rheydter Prinzengarde marschierten die närrischen Regenten die große Wendeltreppe nach oben, damit auch alle Kunden und Mitarbeiter beste Sicht haben. "Eigentlich könnte man die Proklamation doch auch hier bei Schaffrath machen. Wenn man alles ausräumt, hat man doch genug Platz für eine solche Veranstaltung", schlug Niersia Verena vor. In der kommenden Session wird die Kaiser Friedrich-Halle nämlich nicht zur Verfügung stehen, da sie saniert wird. Dass das Wohnkaufhaus nun die Karnevalisten begrüßte, ist kein Zufall. Das Unternehmen fühlt sich dem Brauchtum verbunden und richtet zum Beispiel einen großen Martinszug aus. "Schaffrath tut viel dafür, dass die Menschen dieser Stadt aufeinander zugehen", lobte Chefkarnevalist Bernd Gothe. Für ihn sei spürbar, dass sich die Kunden und Mitarbeiter dem Unternehmen verbunden fühlen. Begrüßt wurde das Prinzenpaar von Geschäftsführer Marc Fahrig und Verkaufsleiter Tareq Ghaffari. Natürlich erhielten sie den Orden des Mönchengladbacher Karnevalsverbands. So richtig jeck wurde es, als das Prinzenpaar sein Lied sang. Das hallte im großen Verkaufsraum besonders gut und war wohl bis in jede Ecke jeder Etage zu hören. Den Tollitäten machte dieser ungewöhnliche Auftritt so viel Spaß, dass sie sogar noch eine Zugabe sangen. "Wenn ich künftig hier einkaufen gehe, werde ich immer daran denken, hier schon einmal gesungen zu haben", sagte Niersia Verena. Für sie und den Prinzen hat Schaffrath übrigens die Prinzenburg im Rheydter Ratskeller wohnlich ausgestattet.

(RP)