1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Karneval in Mönchengladbach

Mönchengladbach: Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners in Handschellen abgeführt

Rathaussturm : Oberbürgermeister in Handschellen abgeführt

Das Prinzen-Paar Axel I. und Niersius Thorsten kannte beim Sturm aufs Rathaus keine Gnade – beim Rathaus-Chef klickten die Handschellen. Da konnte nicht mal der Polizeipräsident helfen.

Es ist einer der letzten Tage mit einem Prinzen-Paar, das mit Witz, Charme und Kurzweiligkeit die Herzen der Mönchengladbacher im Sturm erobert hat. Anders als am Tag zuvor bleiben heftige Windböen jedoch am Rosenmontag auf dem Rheydter Marktplatz aus. Usselig ist es dennoch im Nieselregen. „Wie geht es euch an diesem sonnigen Sommertag?“, ruft Prinz Axel I., sekundiert von seinem Prinz Niersius Thorsten den nass gewordenen Jecken zu. Sonne und Regen – da ist ein Regenbogen nicht weit.

Eine Stunde später singt das ganze Festzelt mit den Prinzen ihr Regenbogenlied. Bei der Zeile „Wir tragen beide den gleichen Ring“ gibt’s Applaus. „Unser Karneval ist weltoffen, tolerant und bunt. Sogar sehr bunt, aber ohne jeden Platz für braunen Dreck“, hatte MKV-Chef Gert Kartheuser zuvor auf dem marktplatz beim Gedenken an die Opfer von Hanau gesagt. Der Karneval sei ein Bollwerk gegen Intoleranz, Dummheit und Hass.

Die  niederrheinischen Karnevalisten taten ihr Bestes, diese Aussage beim traditionellen Rathaussturm zu unterstreichen. Fantasievoll, farbenfroh, fröhlich und die Welt umarmend feierten sie einen der Höhepunkte des närrischen Treibens. Angeführt von den beiden Prinzen eroberten sie bis Aschermittwoch den Rathausschlüssel. Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners wehrte sich so sehr, dass Axel I. und Niersius Thorsten ihm sogar Handschellen anlegen mussten. Immerhin war das Metall mit rotem Plüsch drapiert, damit es nicht ganz so schmerzt. Handschellen? „Kannte ich bis jetzt noch nicht“, sagte Reiners. Sein hilfesuchender Blick zum Polizeipräsidenten Mathis Wiesselmann half nicht: „Hawi, ich kann nichts für dich tun“, sagte der schulterzuckend. Und so ließ sich der Rathaus-Chef in Handschellen von den Prinzen abführen – direkt ins Festzelt. Sogar der Regen hatte ein Einsehen und stellte seine Tätigkeit rechtzeitig ein.

Danach hatte es um kurz nach elf, als sich der Zug auf der Odenkirchener Straße in Bewegung setzen sollte, noch nicht ausgesehen; und so waren mehr Regenschirme als Kostüme am Straßenrand erkennbar. Aber die Show-Trompeten aus Odenkirchen ließen sich  vom Wetter nicht beirren und sorgten bei den Wartenden, die den Marienplatz füllten, schon mal für Stimmung. Der farbenfrohe Zug der Garden und der Karnevalsgesellschaften in ihren liebevoll und aufwendig gestalteten Kostümen, der sich durch die Rheydter Innenstadt schlängelte, bot ein großartiges Bild.

Am Rathaus hatten sich die Gelb-Blauen Funken, die Garde des Oberbürgermeisters, zur Verteidigung bereit gemacht, die Treppe besetzt und die Kanonen aufgestellt. Zum Aufwärmen wurde auch schon mal ein bisschen gesungen und geschunkelt.  Auf dem Rathausbalkon hatte Reiners, kostümiert als „Grundmauern des neuen Rathauses“, noch die Hoffnung, dass die Verteidigung wie immer trefflich misslingen werde. Das Prinzen-Paar fuhr vor, die Kanonen knallten,  Rauch stieg auf, der erste, etwas halbherzige Sturmversuch der Prinzengarden wurde abgewehrt. 

Schließlich mussten die Prinzen höchstpersönlich eingreifen, die Reihen der blau-gelben Verteidiger wurden rasch durchbrochen. Axel I. und Niersius Thorsten mussten sich im Rathaus zwar erst mal orientieren („nach rechts oder nach links?“), tauchten aber schnell auf dem Balkon auf und übernahmen ohne Zögern die närrische Herrschaft. „Jetzt wird regiert“, rief Prinz Axel I. und auf dem Marktplatz antworteten die Garden, die bunten Fußgruppen und die Zuschauer mit lautstarkem „Halt Pohl“ und „All Rheydt“.  „Die Schlüssel zu den Handschellen sind in der Frikadellchen im Festzelt versteckt“, verriet Niersius Thorsten noch. Und im Zelt, vor allem aber auf den Straßen und in den Kneipen von Rheydt kräftig weitergefeiert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Rathaussturm am Rosenmontag 2020 in Mönchengladbach-Rheydt