Mönchengladbach: Nur Sieger beim Ströppkes-Wettkampf der Karnevalisten

Im Grenzlandstadion Mönchengladbach : Nur Sieger beim Ströppkes-Wettkampf der Karnevalisten

200 Kinder aus 18 Gesellschaften waren beim Wettbewerb des Jugend-MKV am Grenzlandstadion dabei.

Bereits zum dritten Mal hat der Jugend-MKV am vergangenen Samstag den Ströppkes-Wettkampf für die Kinder der Karnevalsgesellschaften veranstaltet. Das große Spektakel wurde auf dem Hockeyplatz am Grenzlandstadion ausgetragen. Insgesamt 18 Gesellschaften schickten ihre Kinder- und Jugendmannschaften ins Rennen um den beliebten Wanderpokal. „Drei Mannschaften haben leider spontan noch absagen müssen. Aber auf dem Platz sind trotzdem fast 200 Kinder“, sagte Dagmar Gaden, Jugendbeauftragte des Mönchengladbacher Karnevalsverbandes (MKV).

An elf Stationen, die von ehrenamtlichen Helfern betreut wurden, konnten die Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und 15 Jahren ihr sportliches Können beweisen. Wie etwa beim ,Skippy Bob’, bei dem eine große Plastikraupe durch Koordination und Geschick schnellstmöglich über die Ziellinie gebracht werden musste oder auch beim ,Air Kletterberg’, bei dem ein Klettball durch Springen so hoch wie eben möglich am Berg platziert werden sollte. „Gar nicht so einfach, vor allen Dingen bei den Temperaturen. Aber es macht viel Spaß“, erzählte die neunjährige Lotta.

„Es dürfen pro Station immer neun Kinder teilnehmen. In den meisten der 18 teilnehmenden Mannschaften gibt es aber natürlich mehr als diese neun Kinder. Also müssen sie vor jeder Disziplin selbstständig entscheiden, wer teilnehmen darf. Das schult auch die Sozialkompetenz Teamwork und stärkt die Kinder“, weiß Gaden.

Parallel zum Ströppkes-Wettkampf fand auch ein Sommerfest für große und kleine Karnevalisten statt. „Wir wohnen hier direkt am Grenzlandstadion und haben uns schon auf heute gefreut. Vielleicht machen wir im nächsten Jahr auch mit beim Wettkampf“, sagte die achtährige Anna.

Vier Stunden nach Beginn des Wettkampfes folgte die Siegerehrung. Den ersten Platz belegten die Jungen und Mädchen der Poether Pothäepel und bekamen den Wanderpokal von René Hartmann von der Santander Bank überreicht. Alle übrigen Mannschaften belegten den zweiten Platz. „Hier ist jeder ein Gewinner“, sagte Gaden. „Der Wettkampf wird wunderbar angenommen, so dass wir uns schon auf das kommende Jahr freuen.“

Mehr von RP ONLINE