Mönchengladbach: Jugend feiert „Karneval meets Malle“

Ohne Alkohol: Jugend feiert „Karneval meets Malle“

Kleinere Halle, DJ-Musik und „Echt Lecker“ live – bei der zweiten Auflage von „Partyalarm“ kam gute Stimmung auf.

Hüpfend und singend läuft DJ Marc mitsamt Mikro von einer Seite der Halle zur anderen, tanzt und singt gemeinsam mit den Jugendlichen den Hit „Chöre“ von Mark Forster. Schon früh am Abend steckt der Entertainer die junge kostümierte Party-Meute mit seiner guten Laune an. Auch die Kinderprinzengarde lässt sich nicht bitten und feiert nach der kurzen Begrüßung des Kinderprinzenpaares gemeinsam mit den jungen Gästen in der Eickener Mehrzweckhalle.

Unter dem diesjährigen Motto „Karneval meets Malle“ trafen bei der zweiten Ausgabe von „Partyalarm“ des MKV Palmen auf Kostüme, fruchtige Cocktails auf Karnevalsklassiker und Winterbrauchtum auf Sommergefühle.

Die Programmliste wurde zur Vorbereitung auf das neue sommerliche Motto „Malle“ im Vergleich zum Vorjahr einer kleinen Diät unterzogen. Das Ergebnis: mehr Musik, mehr Tanz und vor allem mehr von DJ Marc. Der Discjockey heizt gut vor für den musikalischen „Leckerbissen“ am Abend – ein Besuch der karnevalistischen Musikband „Echt Lecker“. Im Gepäck hat sie Karnevalsklassiker, die von der ersten Strophe an kräftig mitgesungen werden. Standesgemäß sind die Gäste bunt kostümiert – als Micky Mäuse, Marienkäfer, Polizei-Beamte oder Cowboys.

Wer zwischendurch eine kurze Pause vom Tanzen und Singen machen will, begibt sich mit seinen Freunden zur Foto-Box und schießt ein paar Erinnerungsfotos für das eigene Album. Zur Abkühlung gibt es an der Cocktailbar alkoholfreie Erfrischungen. Caipirinha mit Schirmchen und frischer Limette oder „Fruchtbombe“ aus Kirsche, Ananas und weiteren Früchten – was bei den an diesem Abend besonders beliebt ist. Neue Energie gibt’s am Hot-Dog-Stand oder an der Candy-Bar. Die Halle wurde passend zum Motto mit Palmen geschmückt.

Nach der ersten Ausgabe des Formats für Jugendliche im Alter von elf bis 17 im vergangenen Jahr, wollte man sich dieses Jahr noch einmal steigern, so Dagmar Gaden vom MKV-Kinder- und Jugendkarneval. Der Umzug in eine kleinere Location tat der Stimmung gut. Zudem wurden diesmal mehr Karten verkauft. Die Fortsetzung soll folgen.

Mehr von RP ONLINE