Mönchengladbach: Interview mit dem Prinzenpaar nach dem Veilchendienstagszug 2019

Interview mit dem Mönchengladbacher Prinzenpaar : „Strumpfhosen sind gar nicht schlecht“

Das Prinzenpaar blickt nach dem Veilchendienstagszug auf seine Session zurück – und verrät, was jetzt als Erstes ansteht.

Er musste es in der Session immer wieder tun – aber kann der Prinz eigentlich singen?

Niersia Martina Ja, für den Hausgebrauch.

Haben Sie Gesangsunterricht genommen?

Prinz Dirk Unser ehemaliger Nachbar ist Musiker. Er hat mit uns unser Lied gemacht.

Niersia Martina Wir haben drei Monate gebraucht, bis wir die finale Version aufgenommen hatten. Anfangs haben wir nicht geschafft, die Passagen gemeinsam zu singen. Mal war einer zu tief, mal zu schnell. Dann haben wir einige Wochen versucht, einzeln zu singen. Ich habe bestimmt hundertmal hintereinander gesungen „Wie feiern heut’, wir feiern heut’“.  Irgendwann hieß es, wir probieren es noch einmal zusammen. Das hat dann geklappt, und das war dann die finale Version.

Prinz Dirk Es war schon Quälerei.

Werden Sie jemals wieder Strumpfhose tragen?

Prinz Dirk Strumpfhosen sind gar nicht schlecht – wenn man keine Haare an den Beinen hat. Als ich die Hosen anprobiert habe, sahen die Haare darunter wie Wölkchen aus. Das ist eine 20-DEN-Hose.

Niersia Martina Nein, das sind mindestens 30-DEN. . .

Prinz Dirk Ist doch egal. Ich habe jedenfalls Enthaarungsschaum benutzt, der riecht zwar komisch. Aber als ich danach in einer Jogginghose mit dem Hund spazieren gegangen bin, habe ich mich plötzlich gefragt, ob ich überhaupt eine Hose anhabe.

Und bleibt die Strumpfhose nun für immer im Kleiderschrank?

Prinz Dirk Nein, die kann man prima kombinieren, wenn man demnächst mal wieder Karnevalskostüme braucht.

Gab es in der Session ein Highlight, von dem Sie sagen würden, alleine dafür hat es sich gelohnt?

Prinz Dirk Im Gesamtpaket lohnt sich das immer. Das ist eine sehr intensive Zeit mit 14-Stunden Tagen. Und da erlebt man sehr viele unterschiedliche Emotionen. An einem Tag ist man etwa im Kinderkrankenhaus, danach in einer Sitzung, bei der 2000 Frauen Party machen wollen, und dann bei Senioren, die schunkeln wollen, da muss man sich auf ganz unterschiedliche Situationen einstellen.

Niersia Martina Es war eine schöne Zeit, aber sie ist nun mal zu Ende, und das ist auch in Ordnung. Auf der Bühne zu stehen, muss ich nicht unbedingt haben. Aber ich habe es überlebt,  und am Ende war es auch nicht mehr so schlimm wie zu Beginn.

Prinz Dirk, Sie waren Adjutant des Prinzenpaares, haben Sie den Karneval in dieser Rolle jetzt anders kennengelernt?

Prinz Dirk Als Adjutant begleitet man das Prinzenpaar zu allen Veranstaltungen und ist sehr viel unterwegs. Aber ist es schon etwas ganz anderes zu erleben, was so ein Paar alles sonst noch macht. Die Vorgespräche, man tingelt zu Sponsoren. . . Das kann man sich vorher gar nicht vorstellen.

Niersia Martina Man lernt den Karneval nochmal anders kennen. Man sieht, was für ein Riesenunternehmen das ist, auch in finanzieller Hinsicht, und was alles hinter so einem Veilchendienstagszug und einem Prinzenpaarempfang steckt.

Und der Veilchendienstagzug, wie haben Sie den erlebt?

Niersia Martina Wir haben in einer Tour Kamelle geworfen, einfach nur rausgehauen. Es war uns wichtig, dass wir nicht verhalten werfen mussten, sondern mit vollen Händen werfen und vor allem den Kindern eine Freunde machen konnten. Am Ende haben unsere Begleiter gesagt: Nun werft mal alles raus, wir sind gleich da.

Und wie haben Sie reagiert, als die Sturmwarnung kam und der Zug vielleicht hätte abgesagt werden müssen?

Niersia Martina Ich habe direkt gesagt, noch eine Session hänge ich nicht dran.

Wie geht es jetzt weiter?

Prinz Dirk Am Donnerstag fliegen wir mit Bernd Gothe, dem Ehrenvorsitzenden des MKV, zum Karneval nach Teneriffa.

Niersia Martina Da gibt es, glaube ich, den zweitgrößten Umzug nach dem in Rio de Janeiro. Viele denken, wir fahren da nur zum Feiern hin. Aber das hat mit Feiern und Urlaub nicht groß was zu tun. Da gibt es viele Termine, da sind andere Prinzenpaare, wir treffen den Bürgermeister... Das ist auch ein Job, den wir da machen.

Was steht an, wenn das vorbei ist?

Prinz Dirk Aufarbeiten, was in drei Monaten zu Hause  liegen geblieben ist.

Niersia Martina Ich freue mich darauf, mal wieder etwas im Garten zu machen, zu grillen und ein Glas Wein zu trinken und auf der Terrasse zu sitzen. Und ich freue mich darauf, mal wieder normale Kleider zu tragen.

Prinz Dirk Unsere Hunde haben schon komisch geguckt, wenn sie uns gesehen haben. Und ich habe dich auch schon ewig nicht mehr in anderen Kleidern gesehen.

Haben Sie einen Rat für ihre Nachfolger?

Niersia Martina Da kann man keinen Rat geben. Jedes Paar ist anders und muss das auf seine Art machen. Man darf da keine Rolle spielen, dann klappt das auch. Allerdings kann man einem Paar zur Seite stehen, wenn es Fragen hat.

Niersia Martina, Dirk I., Kinderprinzessin Lara I. und Kinderprinz Lukas II. beim VDZ. Foto: Ilgner Detlef (ilg)
OB Hans Wilhelm Reiners übergibt an Rosenmontag den Rathausschlüssel an das Prinzenpaar. Foto: Bauch, Jana (jaba)
Am 1. März bei der RP-Party bekommt das Prinzenpaar seine Karikatur von Nik Ebert. Foto: Bauch, Jana (jaba)
Die Prinzenpaar-Proklamation in der Stadthalle Mönchengladbach-Rheydt am 18. November. Foto: Denise Brenneis
Niersia Martina, Prinz Dirk I., Gert Kartheuser, Chefarzt Harald Lehnen beim Besuch der Kinderstation im Eli. . Foto: Städtische Kliniken Mönchengladbach/Markus Rick
Eröffnung der Prinzenburg im Ratskeller Rheydt mit Annette Lucas, Harald Gerstung und Gert Kartheuser. Foto: Ilgner Detlef (ilg)
Das Prinzenpaar singt sein Lied im närrischen Landtag am 19. Februar. . Foto: Christian Lingen

Prinz Dirk Die Beratung ist wirklich das A und O. Ich hatte ja Vorwissen, aber wenn man gar keine Ahnung hat, dann ist es an vielen Stellen schwierig.

Mehr von RP ONLINE