Mönchengladbach: Eine Burggräfin, ein Einzug, ein Biwak und ein närrisches Jubiläum

Karnevals-Splitter : Eine Burggräfin, ein Einzug, ein Biwak und ein närrisches Jubiläum

Jetzt geht’s richtig los in der Session. Am Wochenende war einiges los bei den Gesellschaften und Vereinen. Unser Brauchtums-Experte Franz Josef Ungerechts hat hier einen Überblick.

Burggraf von Odenkirchen (fju) Die Geschichte der weiblichen Burggrafen fand am Samstag in der Burggrafenhalle ihre Fortsetzung. Als vierte Frau in der neuzeitlichen Ahnentafel der Historischen Karnevalsgesellschaft Ruet-Wiss Okerke wurde Annette Zimmermann als 51. Burggraf proklamiert. Vor ihr waren dies Monika Bartsch, Renate Zimmermanns und Petra Heinen-Dauber, die als Vorgängerin die Laudatio auf ihre Nachfolgerin hielt. Gäste im Saal der Burggrafenhalle waren Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, der natürlich den Ritterschlag ausführen musste, Axel I. und Thorsten Niersius, das Prinzen-Paar, der MKV-Vorstand und 14 ehemalige Burggrafen. Besonderen Applaus erhielt Markus Hardenack; der stellvertretende MKV-Vorsitzende und Burggraf von 2017 kam, bedingt durch seine Krankheit, mit dem Rollstuhl zur Proklamationsfeier, bei der seine Schwägerin Annette Zimmermanns geehrt wurde. OB Reiners hatte die Lacher auf seiner Seite, als er verkündete, dass er seine Grippe extra eine Woche früher genommen habe, um in Odenkirchen seine Pflicht zu erfüllen. Annette Zimmermanns musste sich, wie alle Vorgänger, vor dem Stadtoberhaupt niederknien, um den Ritterschlag entgegenzunehmen. Der Titel „Burggraf von Odenkirchen“ wird seit 1969 verliehen.

Eröffnung Prinzenburg (fju) Es war rappelvoll im Ratskeller Rheydt, als am Freitag Axel I. und Niersius Thorsten für die kommenden Wochen mit dem Burgzimmer ihre Zufluchtsstätte bezogen. Zum vierten Mal bot Gastronom Harald Gerstung das Zimmer den Tollitäten der Stadt für das kurze Entspannen zwischendurch an, das Sofa stellte Schaffrath zur Verfügung. Das Prinzen-Paar nahm nach dem Empfang durch die beiden Prinzengarden, Mitgliedern von Karnevalsgesellschaften und auch einfachen närrischen Untertanen das kuschelige Burgzimmer in Beschlag.

Biwak Kreuzherren (fju) Ein gemeinsames Karnevalsbiwak boten die Stadtgarde Mönchengladbach und die KG Kreuzherren am Samstag auf dem Lindenplatz an. Reichlich karnevalistisches Programm und der Besuch des Prinzen-Paares sorgten für Stimmung im Zentrum des Dorfes. Die Stadtgarde reist mit dem zur Verfügung gestellten NEW-Bus zum Motto „D‘r Bus kütt“ zu befreundeten Gesellschaften und informiert über den Veilchendienstagszug.

Die beiden Prinzenpaare mit Gastronom Harald Gerstung auf der Couch im kuscheligen Burgzimmer des Rheydter Ratskellers. Foto: Franz Josef Ungerechts
Jubiläumsempfang der Mennrather Sankhase: (v.l.) Präsidentin Heike Potter mit Hans Peter Jansen, dem Vorsitzenden Michael Baar und Bezirksvorsteher Arno Oellers. Foto: Ilgner Detlef (ilg)

Mennrather Sankhase  (fju) 66 Jahre wird in dieser Session die KG Sankhase. Es ist das erste närrische Jubiläum, das die Gesellschaft feiert. „Das hat finanzielle Gründe“, sagt Vorsitzender Michael Baar. „In der Vergangenheit haben wir auch nur den 40. und 50. Geburtstag gefeiert.“ Präsidentin Heike Pötter erwähnt stolz die Jugendarbeit der Gesellschaft: die Minigarde, die Tanzgarde und die jungen Damen der Showgarde. Gefeiert wurde in der Aula des Gymnasiums Rheindahlen, doch lieber würden die Sankhase ins Haus Dahlen ziehen.